104.6 RTL wird 20 Jahre alt

"Stars for free" begeistert die Fans in der Wuhlheide

Alles beginnt mit einem ohrenbetäubenden Knall. Wumms. Zwei Kanonen neben der Bühne schießen Hunderte weiße Girlanden meterhoch in die Luft. Es ist 15 Uhr. Vor der Kindlbühne in der Wuhlheide fiebern Judith Mahner (19) und ihre gleichaltrige Freundin Charlotte Walter dem Auftritt ihrer Stars entgegen.

Sie haben überdimensionierte Plastikhände übergestülpt und wippen gemeinsam mit der Menge im Takt. Den Auftakt macht Alexandra Stan. Die beiden 19-Jährigen feiern den Hit "Mr. Saxobeat".

17 000 Gäste sind gekommen, um einen runden Geburtstag zu feiern: Der Radiosender 104.6 RTL wird 20 Jahre alt. Und bricht mit dem 15. "Stars for free"-Konzert einen Rekord: So viele Künstler im Programm gab es vorher noch nie.

Geschenk an die Gäste

Das Geburtstagsgeschenk machte das Geburtstagskind indes den Gästen - und nicht umgekehrt: Denn der Eintritt war frei für das Konzert mit insgesamt 19 Auftritten - Bands, Sänger und Sängerinnen, die am Sonnabend die Freiluftbühne an der Wuhlheide in Köpenick bespielten. Stars für lau, eben. Damit Gäste bei dem Sound-Marathon von 15 Uhr bis 22.45 Uhr mitrocken konnten, mussten sie nur etwas Glück haben und bei Verlosungen Tickets gewinnen.

"Schon 170 Künstler standen in den Jahren bei Stars vor Free auf der Bühne", sagt Arno Müller, Programmdirektor und Moderator des Radiosenders. 15.17 Uhr. Aloe Blacc betritt die Bühne, er trägt Krawatte, weißes Hemd und Weste. Die Menge tobt. Blacc performt seine jazzige Single "I Need A Dollar". Judith hat zehn Karten gewonnen und gleich ihre ganze Familie mitgebracht, inklusive der Freunde der Geschwister. "Meine Geschwister freuen sich am meisten auf Pietro Lombardi, meine Schwester hat seinen Namen auf der Wange", sagt Judith. Um 17.22 Uhr kommt der dann auf die Bühne, singt "I miss you" und flirtet mit dem Publikum.

Eine Stunde später ist der Himmel beinahe wolkenlos. Der belgische Singer-Songwriter Milow tritt auf. Hello Berlin! Dann folgt der Ohrwurm "Ayo Technology". Nina Müller (19) und ihre Freundin Antonia König (18) aus Charlottenburg träumen zu den Klängen. Sie genießen jeden Moment des Konzerts und sind gespannt auf das Feuerwerk, das das Open-Air-Fest abschließen soll.

Doch vorher gibt's noch Comedy. Um 19.30 Uhr sagen die Moderatoren, dass Überraschungsgast Mario Barth nun doch nicht kommen könne. Ein paar Sekunden später steht er doch auf der Bühne, feuert sofort die erste Ein-Satz-Pointe ab. Lachsalven. "Daanke, Berlin", ruft Barth.

Es ist schon dunkel, um halb zehn taucht die Bühnenbeleuchtung die Tribüne in buntes Licht. Showtime für Jason Derulo ("Whatcha say"). Dann der heißersehnte Top-Act: Culcha Candela. Die Menge bebt, "Hamma" ruft das Reggae- und Dancehall-Sextett.

Judith und Charlotte haben ihre Stars gesehen. Jetzt schauen sie in den Nachthimmel: Nach acht Stunden Musik nun acht Minuten Feuerwerk. Einfach schön.