BerlinRadar

Neukölln: Erster "Integrationspreis des Berliner Sports" vergeben

Neukölln

Erster "Integrationspreis des Berliner Sports" vergeben

Der Landessportbund hat am Sonnabend die fünf Gewinner des ersten "Integrationspreises des Berliner Sports" ausgezeichnet. Den ersten Platz mit einem Preisgeld von 10 000 Euro belegte unter fast 50 Bewerbern der TSV Rudow 1888. Er wurde für sein Projekt "Kinder fördern - Kinder schützen" geehrt. Mit 1700 Mädchen und Jungen bis 14 Jahre und 390 Jugendlichen nimmt der Kinder- und Jugendsport eine zentrale Stellung im Verein ein. Kinder aus sozial schwachen Familien können über das Programm "Kids in die Sportclubs" Sportangebote kostenlos nutzen. rg

Tempelhof-Schöneberg

Lieferzone nach Protesten von Anwohnern verkürzt

Die Straßenverkehrsbehörde hat die Lieferzone vor dem Norma-Markt an der Friedrich-Wilhelm-Straße von 80 auf 25 Meter verkürzt, außerdem wurde der Geltungszeitraum (Mo.-Fr, 6 bis 14 Uhr, Sbd., 6 bis 10 Uhr) reduziert. Anwohner hatten sich vor diesem Kompromiss über das bis dahin geltende Halteverbot beschwert. Sie mutmaßten, dass das Ordnungsamt das Parkverbot als Quelle seiner Tagesumsätze ansah. Stadtrat Oliver Schworck (SPD): "Es gibt keine Vorgaben im Hinblick auf Tagesumsätze beim Ordnungsamt." bsm

Steglitz-Zehlendorf

Musikschule nach sieben Jahren wieder in früherer Bankiersvilla

Musiker und Ensembles der Musikschule nehmen am Sonntag ihr einstiges Domizil an der Grabertstraße 4 - eine frühere Bankiersvilla - wieder in Besitz. Vor sieben Jahren mussten sie das Haus verlassen, weil es sich der Bezirk nicht mehr leisten konnte. Nach Insolvenz eines privaten Kulturzentrums wurde die Villa saniert. Der neoklassizistische Bau wird mit einem Tag der offenen Tür ab 14 Uhr wiedereröffnet. Zugleich feiert die Musikschule ihr 65-jähriges Bestehen. Der Eintritt ist frei. In der Villa entstanden 15 schallgeschützte Übungsräume. Der Konzertsaal wurde wieder mit Bühne und moderner Technik hergestellt. 1,9 Millionen Euro wurden aus Bezirksetat und Konjunkturprogramm investiert. kla

Pankow

Fahrbahn der Buchholzer Straße wird erneuert

Die Buchholzer Straße ist zeitweilig zwischen Beuthstraße und Herthaplatz eine Einbahnstraße. Grund sind Bauarbeiten, die bis 19. September dauern sollen. Die Fahrbahndecke wird erneuert. Autos können in dieser Zeit nicht parken. Die Buslinie 250 fährt uneingeschränkt. Die Straße wird als Umleitungsstrecke dienen, wenn der Umbau der Blankenburger Straße in Niederschönhausen fortgesetzt wird. saf

Friedrichshain-Kreuzberg

Weg im Volkspark wird zur öffentlichen Straße

Der Ernst-Zinna-Weg im Volkspark, der von der Landsberger Allee zum Vivantes Klinikum führt, und der Max-Fettling-Platz vor dem rückwärtigen Eingang zum Krankenhaus gehören künftig nicht mehr zum Park, sondern sind öffentliches Straßenland. Das hat das Bezirksamt beschlossen. Damit sei nicht mehr das Grünflächenamt, sondern die BSR für die Reinigung zuständig, sagte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne). saf

Lichtenberg

Bürgerinitiative sieht gute Chancen für Hubertusbad

Die Bürgerinitiative "Licht an im Hubertusbad" sieht gute Chancen, das seit 1991 geschlossene, marode Stadtbad Lichtenberg an der Hubertusstraße zu sanieren. Als Grund für den Optimismus nennt Sprecherin Birgit Monteiro den Senatsbeschluss, das Wohnviertel Frankfurter Allee-Nord als Sanierungsgebiet auszuweisen. Beim Liegenschaftsfonds haben sich für das 1928 eröffnete, denkmalgeschützte Bad mehrere potenzielle Investoren gemeldet. Bisherige Interessenten waren abgesprungen. Baustadtrat Andreas Geisel (SPD) rechnet mit einem Sanierungsbedarf von 20 Millionen Euro. Die Bürgerinitiative hat bisher 2400 Unterschriften für die Wiedereröffnung des Bades gesammelt. Am Sonntag gibt es zwischen 10 bis 17 Uhr stündlich Führungen. rg

Spandau

Wanderweg für Blinde und Sehbehinderte

Im Hakenfelder Wäldchen wird ein Blindenrundwanderweg eingerichtet. Damit soll auch Blinden und Sehbehinderten ein Spaziergang in dem kleinen Forst an der Hakenfelder Straße, Ecke Niederneuendorfer Allee ermöglicht werden. Die Planung entstand zusammen mit dem benachbarten Blindenwohnheim. Auf dem Rundgang kann das Wäldchen mit seinen Wegen und Anpflanzungen erkundet werden. Der erste Spatenstich erfolgt am Dienstag, 13 Uhr. kla

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de