Serie "Berlin wählt", Teil 7

3 Fragen an Harald Wolf (Linke)

Wirtschaftssenator

1. Was hat sich für den Mittelstand in den letzten Jahren in Berlin getan?

Über die Hälfte der kleinen und mittleren Unternehmen in Berlin bezeichnet laut aktuellen KMU-Report der Investitionsbank IBB ihre aktuelle Lage als sehr gut bis gut - der zweitbeste Wert in den letzten zehn Jahren. Knapp 30 Prozent dieser Unternehmen hatten in 2010 neu eingestellt, weitere 25 Prozent planen das für 2011. Wir erleichtern Existenzgründern Bürokratieaufgaben: Die von uns geförderten Starter-Center der Kammern bieten beispielsweise eine einzigartige webbasierte Abfrage an, die das Ausfüllen von sieben Formularen ersetzt. Deutlich verbessert haben wir den Zugang zu IBB-Finanzierungsprogrammen. Der Unternehmensservice steht Mittelständlern zur Verfügung, die auch von der Umsetzung des Masterplans Industrie maßgeblich profitieren werden.

2. Was wollen Sie gegen den Fachkräftemangel tun?

Hohe Arbeitslosigkeit und zu wenig qualifiziertes Personal - wir wollen mit dem "Masterplan Qualifizierung" dieses Missverhältnis überwinden und die Berliner für den Arbeitsmarkt fit machen. Der Nachwuchs soll bereits in den Schulen praxisnahe Berufsorientierung erhalten. Fachkräftesicherung muss sich an den Hochschulen fortsetzen: Der Masterplan Industrie sieht vor, der Vielzahl hochqualifizierter Studierender die ausgezeichneten Jobchancen in den innovativen Berliner Unternehmen näher zu bringen. Für gute Arbeit muss auch das Gehalt stimmen: Wir haben mit dem Landesvergabegesetz Dumpinglöhne bei öffentlichen Aufträgen unterbunden. Zudem bietet die Hauptstadt Fachkräften eine herausragende Lebensqualität mit Kulturangeboten und Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

3. Sie versprechen 150 000 neue Arbeitsplätze bis 2016. Wie soll das geschehen?

Wir setzen auf die größte Stärke des Standortes Berlin: Innovation durch enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft als Jobmotor. Wir konzentrieren uns auf die Wachstumsfelder der Zukunft, die wir zu Clustern weiterentwickeln: Verkehr, Mobilität und Logistik, Gesundheit, Energie, Optik sowie Informationstechnik, Medien und Kreativwirtschaft. Berlin rangiert bundesweit regelmäßig vorn beim Beschäftigungswachstum, mehr als 120 000 sozialversicherungspflichtige Jobs sind seit 2006 entstanden. Wir setzen den Masterplan Industrie um, indem wir Berlin als Modellstadt für Elektromobilität ausbauen und Tegel als Technologie- und Industriepark entwickeln. Der Unternehmensservice bei Berlin Partner bietet Firmen eine umfassende Betreuung aus einer Hand.