Info

Treffpunkt der Autonomen

Besetzt Das Wohnhaus Liebigstraße 14 war 1990 besetzt worden. Die Bewohner bekamen später Mietverträge, diese wurden aber gekündigt, als zwei Privatleute das Haus 1999 erworben hatten. Daran schloss sich ein jahrelanger Rechtsstreit an. Schließlich hatte die Wohngemeinschaft einen Räumungsbescheid erhalten. Geräumt Am 2. Februar dieses Jahres wurde das Haus geräumt. 2500 Polizisten waren im Einsatz. Aktivisten der linksextremen Szene hatten die Eingänge und Türen verbarrikadiert sowie die Treppe unbrauchbar gemacht.

400 Randalierer waren nach der Räumung in Gruppen durch Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte gezogen. Sie warfen Flaschen und Steine auf Polizisten, zündeten Feuerwerkskörper, zerstörten Bushaltestellen und Geldautomaten. Auch Bankfilialen und Geschäfte waren attackiert worden.

Straftäter Bei den Krawallen nahm die Polizei laut Innensenator Ehrhart Körting 105 Menschen fest. 62 Polizisten waren bei den Ausschreitungen verletzt worden. Insgesamt erhielten neun Tatverdächtige Haftbefehle, deren Vollzug jedoch bis auf einen Fall ausgesetzt wurde. pol