Kriminalität

Rollstuhlfahrer in eigener Wohnung von Unbekanntem beraubt

Ein 70 Jahre alter Mann ist in Charlottenburg Opfer eines Räubers geworden, der am Wochenende offenbar gezielt ein körperliches Gebrechen des Seniors für seine Straftat ausgenutzt hat.

Der unbekannte Täter hatte am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr an der Wohnungstür des Rollstuhlfahrers in der Loschmidtstraße geklingelt. Als der 70-Jährige arglos die Tür öffnete, wurde er nach Polizeiangaben von einem unbekannten Mann wortlos zur Seite geschubst. Der überrumpelte Senior musste hilflos mitansehen, wie der Räuber die Wohnung nach Bargeld durchsuchte und schließlich auch fündig wurde. Mit dem geraubten Geld verschwand der Täter unmittelbar darauf wieder aus der Wohnung seines Opfers. Der 70 Jahre alte Rollstuhlfahrer blieb unverletzt und kam laut Polizei mit dem Schrecken davon.

Die Tatumstände könnten auf einen Fall von Beschaffungskriminalität eines Drogenabhängigen hindeuten, so ein Polizeibeamter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.