Info

Was man in Berliner Parks darf - und was nicht

Grillen Das Grillen ist in Berliner Parks nur auf ausgewiesenen Flächen erlaubt. Der Grill soll ein "handelsübliches Gerät" sein, Eigenbauten sind nicht gestattet. Mindestens 30 Zentimeter Bodenabstand gilt es einzuhalten. Strafen bei Verstößen bewegen sich zwischen 20 und 5000 Euro.

Hunde Hunde müssen in Parks an der Leine geführt werden. Frei herumlaufen dürfen die Vierbeiner nur in sogenannten Hundeauslaufgebieten. Außerhalb dieser Flächen droht Bußgeld bis zu 100 Euro. Einen schlimmen Verstoß begehen Hundebesitzer, die Parks für Freiluftklos halten. Es droht Bußgeld bis 75 Euro.

Radfahren Das Grünanlagengesetz verbietet Radfahren grundsätzlich in allen Parks. Wenn es auf manchen Wegen doch erlaubt ist, wird das durch Schilder angezeigt. Fußgänger haben aber auch dann stets Vorrang. Bußgelder drohen selbst dann, wenn man in einem Park fährt, der menschenleer ist.