Streetball

Beim großen Finale treten 150 Teams gegeneinander an

Schon bei den jungen Schülerinnen und Schülern ist der Ehrgeiz groß, sich im Streetball zu messen. Zwar geht es beim Streetball - einer Basketball-Variante, die im Freien gespielt wird - vor allem um den Spaß. Doch auch die zehnjährigen Kinder haben das Ziel vor Augen, das große Finalturnier am 23. Juni zu erreichen.

An dem Finale in Wilmersdorf werden rund 150 Teams teilnehmen.

Etwas überschaubarer war da der Wettkampftag, der am Walter-Felsenstein-Platz in Marzahn ausgetragen wurde. 53 Teams spielten um die Finalteilnahme. Sie kamen aus Schulen der Bezirke Treptow-Köpenick, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf und traten in verschiedenen Altersklassen an. An zwölf Korbanlagen wurde gespielt. Bei strahlendem Sonnenschein boten manche Teams im Kampf drei gegen drei teilweise hochklassigen Basketball, anderen ging es offensichtlich mehr um den Spaß. Wie bei den vorangegangenen School Finals, die in diesen Tagen in Berlin ausgetragen werden, stand Fairness im Vordergrund.

Immer mit dabei ist Mathias Ramsauer von der Senatsbildungsverwaltung, der seit 18 Jahren die School Finals Berlin organisiert. Das Turnier in Marzahn ist für ihn ein Höhepunkt. "Seit der Wende findet auf diesem Sportplatz das Turnier für die Schulen der Umgebung statt", erzählte Ramsauer. Damit bei dem School Final in Marzahn auch alles klappte, engagierten sich 40 bis 50 Helfer - ehrenamtlich. Ramsauer ist begeistert über das Engagement der jungen Menschen: "Man braucht einfach ein paar positiv verrückte Leute, die jederzeit genau wissen, was zu tun ist."

Durch den Spaß, den Schülerinnen und Schüler aus ganz Berlin am Streetball haben, erfüllen die School Finals Berlin einen wichtigen Zweck. Dies erklärte Manfred Heyn, ein ehemaliger Sportlehrer und einer der Mitorganisatoren des Turniers: "Die School Finals Berlin sind ein tolles Beispiel für die Integration von Ost und West in Berlin."

Die School Finals Berlin werden in diesem Jahr schon zum 18. Mal von der Senatsbildungsverwaltung organisiert. Die Mannschaften spielen immer drei gegen drei, eine Partie dauert jeweils 15 Minuten. In den insgesamt zehn Wettbewerben teilen sich die Mädchen und Jungen in verschiedene Altersgruppen auf. Das letzte Vorrundenturnier findet am Donnerstag im Horst-Dohm-Eisstadion in Wilmersdorf statt. Das große Finale wird dann am Sonnabend, den 23. Juni, ausgetragen.