Info

Die Raupen mögen Wärme

Eichen Befallene Eichen sind im Sommer zuerst an den kahl gefressenen Ästen zu erkennen. Bei genauerem Hinsehen sind außerdem die Gespinstnester zu sehen. Sie sind an starken Ästen und windgeschützten Plätzen am Stamm zu finden. Die Nester sind weißgrau bis braun. In Berlin tritt der Eichenprozessionsspinner seit dem Jahr 2004 gehäuft auf.

Nester Zunächst sind die Raupen noch klein, dann fressen sie den ganzen Tag über. Später ziehen sie sich gemeinsam in ihre Nester zurück, die sie nur noch bei Nacht zum Fressen verlassen. In den Nestern entpuppen sie sich zu unscheinbaren, graubraunen Faltern.

Wärme Der Eichenprozessionsspinner vermehrt sich in trockenen Jahren besonders stark. Er mag Wärme und befällt deshalb bevorzugt sonnige Eichenwälder und Einzelbäume. Er frisst den Bäumen die Knospen ab und hindert sie so am Wachsen.