Lange Nächte

Die Bibliotheken und Kirchen öffnen ihre Türen

Der Erfolg der Langen Nacht der Museen und der Langen Nacht der Wissenschaften hat auch die Bibliotheken und die Kirchen animiert, in den Abend- und Nachtstunden ihre Türen für die Berliner und Brandenburger zu öffnen.

Mehr als 40 Berliner Bibliotheken laden am morgigen Mittwoch von 17 Uhr bis Mitternacht ein, sich in den Häusern umzuschauen und an Lesungen teilzunehmen. Während der ersten Langen Nacht der Bibliotheken gebe es insgesamt 150 Lesungen, Vorträge, Konzerte, Performances, Filme oder Mitmachaktionen, sagte ein Sprecher des Vereins Deutscher Bibliothekare am Montag. Unter anderem lesen die ehemalige SPD-Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan und der Schriftsteller Wladimir Kaminer aus ihren Büchern.

Die Lange Nacht der Bibliotheken findet anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Deutschen Bibliothekartages statt, der von diesem Mittwoch bis zum Freitag in Berlin abgehalten wird, sagte ein Sprecher der Freien Universität Berlin (FU) am Montag. Darüber hinaus wollen Bibliothekare am heutigen Dienstag mit einer Fahrradaktion ein Zeichen für Gesundheit und Umweltschutz setzen, wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mitteilte. An der Aktion teilnehmen werde auch eine Gruppe von 80 internationalen Radlern, die sich wegen des 100-jährigen Jubiläums des Deutschen Bibliothekartages von Kopenhagen aus auf dem Weg in die deutsche Hauptstadt gemacht hätten. Treffpunkt der Fahrradfahrer ist um 9.30 Uhr das Alexanderufer am Hauptbahnhof, bevor es durch das Regierungsviertel Richtung Kreuzberg zu dem Konferenzzentrum in Neukölln geht. Dort wird der Bibliothekartag einen Tag später ausgerichtet.

Konzerte und Ausstellungen

Schon zum elften Mal laden die christlichen Kirchen in Berlin und Brandenburg von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag zur "Nacht der offenen Kirchen" ein. Auf dem Programm stehen in mehr als 80 Kirchen in der Region unter anderem Konzerte, Ausstellungseröffnungen, Führungen, Andachten, Diskussionen, Kirchturmbesteigungen, Filmvorführungen, Mitternachtsgottesdienste und Lesungen, teilte der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg am Montag in Berlin mit. Auftakt der "Nacht der Offenen Kirchen" ist am Pfingstsonntag ein ökumenischer Pfingstweg vom Brandenburger Tor zum Berliner Dom mit anschließender Andacht. Der Marsch für die Gläubigen beginnt um 18 Uhr am Pariser Platz. Weitere Informationen gibt es im Internet unter den beiden Adressen: www.ekbo.de , www.offenekirchen.de