Europas zweitgrößtes Radrennen

13 000 Radsportler rollen durch die Stadt

Am Sonnabend stand die endgültige Zahl der Teilnehmer noch nicht fest. Aber die Veranstalter rechnen mit bis zu 13 000 Radfahrern, die am heutigen Sonntag an den Start rollen. Damit ist die vierte Auflage des Skoda Velothon Berlin das zweitgrößte Radrennen seiner Art in Europa.

Das größte mit rund 22 000 Freizeitsportlern startet in Hamburg. Zu der sportlichen Massenveranstaltung gehört auch ein großes Unterhaltungsprogramm. Wie in den Jahren zuvor lädt ein umfangreiches Messe- und Rahmenprogramm entlang der Zielgeraden auf der Straße des 17. Juni radsportinteressierte Zuschauer ein. Hersteller, Händler und Interessenverbände informieren über Produkte und laden zu Probefahrten ein.

Die Messe beginnt um 9 Uhr. Bereits von 7.50 Uhr an bis 8.25 Uhr werden die Teilnehmer des Jedermann-Rennens auf den 60 Kilometer langen Kurs geschickt. Der Startschuss fällt auf der Straße Unter den Linden. Bereits ab 9.20 Uhr werden die schnellsten Sportler im Ziel erwartet. Zwischen 9.25 Uhr und 10.05 Uhr beginnt das Rennen über die 120 Kilometer lange Distanz. Hier werden die schnellsten Sportler ab 12.09 Uhr bis 14.47 auf der Straße des 17. Juni erwartet.

Während der gesamten Zeit präsentieren sich 70 Aussteller auf einem 7000 Quadratmeter großen Areal entlang der Zielgeraden. Mit dabei ist auch die Berliner Morgenpost mit zahlreichen Aktivitäten an einem eigenen Infostand. Auch für Kinder wird es viele Unterhaltungs- und Spielmöglichkeiten geben. Nach dem ADAC Kid's Velothon am Sonnabend bietet der Motorklub ein Areal mit Hüpfburg, Kletterturm und einem Verkehrsquiz. Ein Rettungshubschrauber kann besichtigt werden. Für musikalische Unterhaltung sorgt Radio Berlin 88,8. Auf der Bühne wird es Gespräche und Interviews geben, die Band "Station 3" tritt auf. Entlang der Strecke durch Berlin ist von Seiten des Veranstalters nichts geplant. "Wir vermuten aber, dass Musiker auftreten und es Spontanpartys geben wird", so ein Mitarbeiter des Veranstalters.

Besonders spannend wird es um 12.40 Uhr auf dem Pariser Platz. 22 namhafte Profis Teams mit rund 160 Fahrern werden dann auf die 182,2 Kilometer lange Strecke geschickt. Mit dem Prorace Berlin erhält Berlin erstmals seit Jahren wieder ein Straßenrennen von internationaler Klasse. Der Kurs verläuft nahezu identisch zur 120 Kilometer langen Jedermann-Strecke. Besonderer Höhepunkt ist eine 8,2 Kilometer lange Zielrunde in den benachbarten Straßen des Brandenburger Tors und der Straße des 17. Juni, die die Profis acht Mal absolvieren.

"Das Prorace Berlin ist als Kategorie 1.1 eingestuft", sagt Veranstaltungssprecher Reinald Achilles. "Das Eliterennen soll bis 2013 in die höchste Radsportliga World Tour aufrücken und sich als wichtigstes Radrennen in Deutschland positionieren."