Info

Geplant für die Berlinale

Erbaut Das Baudenkmal entstand 1956/57 als Teil des Zentrums am Zoo. Die Architekten Paul Schwebes, Hans Schoszberger und Gerhard Fritzsche planten das Uraufführungskino mit über 1200 Plätzen für die Berlinale.

Eröffnet Der Zoo-Palast wurde am 28. Mai 1957 von Liselotte Pulver mit dem Helmut-Käutner-Film "Die Zürcher Verlobung" eröffnet.

Konstruktion Ursprünglich gab es nur zwei versetzt übereinander angeordnete Kinosäle, später wurden sieben weitere Kinos angebaut.

Berlinale Von 1957 bis 1999 war der Zoo-Palast Hauptspielort der Berlinale und wichtiges Premierenkino in West-Berlin. Im Jahr 2000 zog die Berlinale zum Potsdamer Platz. Im Zoo-Palast blieben die Sektionen Panorama und Generation. Auch nach dem Umbau soll der Zoo-Palast wieder einer der Festspielorte der Berlinale sein.

Betreiber Im Oktober unterzeichnete Kino-Unternehmer Hans-Joachim Flebbe einen Nutzungsvertrag für den Zoo-Palast. Er will ihn nach dem Umbau 2012 als luxuriöse Kino-Lounge mit sieben Lichtspielsälen eröffnen.

Kudamm-Kino Hans-Joachim Flebbe betreibt auch die Astor Film Lounge (ehemals Filmpalast Berlin), die zu den wenigen verbliebenen Kinos am Kurfürstendamm gehört. Er eröffnete das Premium-Kino nach einem 800 000 Euro teuren Umbau Ende 2008.