Für soziale und kulturelle Vorhaben

Lotto-Stiftung verteilt elf Millionen Euro

Die Stiftung der Deutschen Klassenlotterie schüttet zum Ende des Jahres elf Millionen Euro aus. Davon profitieren 17 Vorhaben in der Stadt, die Beträge zwischen 17 000 und 5,7 Millionen Euro erhalten. Das meiste Geld erhält satzungsgemäß die Bildungsverwaltung zur Finanzierung von Jugendarbeit.

Zur Aufrechterhaltung des Sport- und Vereinsbetriebes schüttet die Stiftung insgesamt 1,85 Millionen Euro aus. Das größte geförderte Einzelprojekt ist ein Zuschuss zur Restaurierung des Schlosses Schönhausen in Pankow (900 000 Euro). Außerdem erhalten die Fête de la Musique 182 000 Euro und das Technikmuseum zum Ausbau der Spectrum-Ausstellung 200 000 Euro. Bis Mitte 2012 überweist die Lotto-Stiftung alles in allem 1,75 Millionen Euro für das Science Center im Technikmuseum, das vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt ist. Zuschüsse erhalten auch Märchenland e.V. (334 000 Euro), das Berliner Ensemble zur Finanzierung zweier Brecht-Inszenierungen (769 000 Euro) und das Deutsche Theater für die Finanzierung der Berliner Autorentage (500 000 Euro). Das Sozialwerk Berlin erhält 80 000 Euro zur Finanzierung des Modellprojektes "Ältere Menschen ermitteln selbst die Situation im Alten- und Pflegeheim". Für das Nachbarschaftsheim Neukölln stehen 180 000 Euro zur Sanierung des Gebäudes zur Verfügung. Das Medienfassaden-Festival Europa 2010 kann sich über eine Geldspritze in Höhe von 98 500 Euro freuen, das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf erhält eine erste Rate in Höhe von 130 000 Euro zum Umbau der Villa Oppenheim. Außerdem werden drei Theaterprojekte mit Beträgen zwischen 17 000 und 38 000 Euro unterstützt.Seit 1975 unterstützt die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Projekte mit Gewinnen aus dem Lottospiel. Seitdem wurden rund zwei Milliarden Euro ausgeschüttet.