BerlinRadar

Mitte: Deutsch-Amerikanisches Volksfest an der Heidestraße

Mitte

Deutsch-Amerikanisches Volksfest an der Heidestraße

Das Deutsch-Amerikanische Volksfest hat einen neuen Veranstaltungsort gefunden. Vom 28. Juli bis 14. August wird das amerikanische Dorf - die Nachbildung einer Mainstreet - auf der Heidestraße aufgebaut. Damit ist zwar das 51. Volksfest gerettet. Allerdings hatte Veranstalter Richard Simmons einen anderen Ort für seine Fahrgeschäfte und Stände bevorzugt: Er wollte eigentlich mit seinem Volksfest auf das Tempelhofer Feld gehen. Das wiederum hatte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung abgelehnt. Das Nutzungskonzept des Tempelhofer Parks schließe Fahrgeschäfte aus. Das ehemalige Volksfest-Gelände an der Dahlemer Clayallee ist verkauft und wird in diesem Jahr bebaut. Auf dem Areal sollen Wohnbauten, Büro- und Geschäftshäuser entstehen. kla

Reinickendorf

Neue Fahrradwanderkarte jetzt im Rathaus erhältlich

Druckfrisch liegt die neu aufgelegte Fahrradwanderkarte vor. In ihr sind sechs bezirkliche Radwanderwege mit Beschreibung eingetragen, darüber hinaus die örtlichen und überbezirklichen Radwege wie der Berliner Mauerweg und der Fernradweg Berlin-Kopenhagen. "Die Karte ist familien- und kindgerecht", sagt Baustadtrat Martin Lambert (CDU). Für fünf Euro ist sie im Rathaus-Altbau am Eichborndamm 215, Zimmer 147, erhältlich. rg

Treptow-Köpenick

Spielplatz teilweise wegen Sandbienen gesperrt

Der Spielplatz "Uferpark" an der Dahmestraße ist in Teilen gesperrt, weil sich Sandbienen eingenistet haben. Die Gattung sei von großer ökologischer Bedeutung für die Bestäubung der Pflanzen, teilt das Grünflächenamt mit. Eine Gefahr für spielende Kinder und Begleitpersonen bestehe nicht, weil der Stachel der Sandbienen zu weich sei, um Menschen zu stechen. Wenn die Flugzeit der Insekten beendet ist, soll der Spielplatz wieder freigegeben werden. saf

Steglitz-Zehlendorf

Zehlendorf konzentriert Investitionen in die Bildung

Zehlendorf - In einem Bürgerbrief hat Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU) die Anwohner darüber informiert, wie er die Schwerpunkte bei den Investitionen für die Jahre 2011 bis 2015 setzen wird. Von den 93 Millionen Euro, die ihm zur Verfügung stehen, gehen in den nächsten fünf Jahren allein 64 Millionen Euro in die Schulen, 50 Prozent davon in die integrierten Sekundarschulen und jeweils 25 Prozent in die Grundschulen und Gymnasien. Damit wolle er den Bereich Bildung in den Fokus rücken, sagte Norbert Kopp. kla

Neukölln

Bezirk plant neues Hundeauslaufgebiet

Die Bezirksverordnetenversammlung setzt sich für ein neues Hundeauslaufgebiet im Neuköllner Ortsteil Rudow ein. Es soll auf einer wirtschaftlich nicht genutzten Fläche der Stadtgüter zwischen Bezirksgrenze und Mauer-Fahrradweg nördlich der Groß-Ziethener Chaussee eingerichtet werden. Das Bezirksamt wird in dem von SPD und CDU eingereichten Antrag aufgefordert, mit den zuständigen Stellen Kontakt aufzunehmen. Die "Interessengemeinschaft der Rudower Hundehalter" solle in den Betrieb des möglichen Auslaufgebietes einbezogen werden. rg

Marzahn-Hellersdorf

Kirschblütenfest mit asiatischen Schaukämpfen

Das traditionelle asiatische Kirschblütenfest wird am kommenden Sonntag, 17. April, von 12 bis 17 Uhr in den "Gärten der Welt" an der Eisenacher Straße 99 gefeiert. Rund um den Japanischen Garten lässt sich die zarte Blütenpracht vielfach bestaunen, aber auch der chinesische und koreanische Garten werden zur festlichen Kulisse für den Blütenzauber. Das Fest wird von asiatischen Tänzen, Theater, Schaukämpfen und Vorführungen der Tuschmalerei umrahmt. Für die Opfer des Erdbebens in Japan wird eine Spendenbox aufgestellt. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. rg

Lichtenberg

Diskussion um die Zukunft der Grundschulen

Grundschulplätze werden in Karlshorst immer knapper. Grund ist der Zuzugsboom von jungen Familien. Der Bürgerverein und das Bezirksamt haben deshalb eine Einwohnerversammlung mit Schulstadträtin Kerstin Beurich (SPD) anberaumt. Sie findet am heutigen Montag um 19.30 Uhr in der Hochschule für Technik und Wirtschaft an der Treskowallee 8 statt. Dabei geht es auch um die Zukunft der staatlichen Deutsch-Russischen Europaschule Lew Tolstoi am Römerweg 120. Diese soll umziehen, da am jetzigen Standort eine Grundschule geplant ist. Das lehnen Eltern und Lehrern der Europa-Schule ab. rg

Pankow

Kinder- und Jugendarbeit: Träger können Geld beantragen

Die freien Träger der Kinder- und Jugendarbeit können beim Bezirksamt Zuwendungen für das Jahr 2012 beantragen. Die Unterlagen sind bis zum 31. Mai bei der Abteilung Jugend und Immobilien einzureichen. Sie sollten einen Finanzierungsplan, eine Konzeption, den Stellenplan, die Vereinssatzung und den Auszug aus dem Vereinsregister enthalten. Infos: Tel.902 95 72 76. saf

Spandau

Stromausfall aufgrund eines schadhaften Kabels

1500 Haushalte und 100 Gewerbetreibende hatten am Sonntag zwischen 15.36 Uhr und 16.33 Uhr keinen Strom. Betroffen waren nach Angaben des Unternehmens Vattenfall Teile der Heerstraße und das Gebiet Pichelsee in Spandau. Ein Stromkabel war schadhaft.

Tempelhof-Schöneberg

Bezirk sucht Arbeitgeber für geförderte Arbeitsplätze

Schöneberg - In einem Interessenbekundungsverfahren sucht das Bezirksamt Arbeitgeber, die für das Modellprojekt "Bürgerarbeit" geförderte Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, mit dem Erwerbslose wieder ins Arbeitsleben integriert werden sollen. Bürgerarbeitsplätze werden bei einer 30-Stunden-Woche monatlich mit 1080 Euro gefördert (20 Stunden mit 720 Euro). Informationen im Internet unter: www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/abteilung/f/abt_gessoz.html. bsm

Charlottenburg-Wilmersdorf

Gefundene Fahrräder werden am Donnerstag versteigert

Die Deutsche Bahn versteigert im Bahnhof Zoo am kommenden Donnerstag, 14. April, von 15 bis voraussichtlich 18 Uhr gegen Barzahlung gefundene Fahrräder. Eine vorherige Besichtung ist nicht möglich. bsm

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de