Reformprozess

Evangelische Kirche kämpft gegen den Mitgliederschwund

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat bei ihrer Frühjahrssynode in Berlin die Weichen für ihren weiteren Reformprozess gestellt. Dazu beschloss das Kirchenparlament das Konzept "Reform ist möglich", teilte eine Sprecherin am Sonntag mit.

Mit dem Maßnahmenpaket soll dem Mitgliederschwund, leeren Kirchen und sinkenden Einnahmen entgegengewirkt werden. Bis Ende 2013 soll dafür zunächst rund eine Million Euro zur Verfügung stehen, mit der Mitarbeiter geschult, Jugend- und Erwachsenenarbeit gestärkt und weitere Projekte umgesetzt werden sollen.

Die Synode beschloss außerdem die Umstrukturierung ihrer Umweltarbeit. Nach der Verabschiedung des Umweltbeauftragten in den Ruhestand soll es dieses Amt nicht mehr geben. Stattdessen kümmert sich nun ein Umweltmanager um die fachliche Begleitung in den Gemeinden. Das neue Umweltmanagement wird in das kirchliche Bauamt integriert. Die Synode sprach sich auch für einen Ausstieg aus der Atomenergie aus.