Hotel

Multimedia-Lounge und Blubber-Lampen-Tresen

Pink ist die bestimmende Farbe im neuen Musik- und Designhotel am Osthafen.

Das "nhow Berlin", zwischen MTV und dem Unternehmen Universal gelegen und seit Montag geöffnet, ist von Stararchitekt Sergei Tchoban entworfen und im Inneren vom New Yorker Designer Karim Rashid gestaltet worden. Etwa 70 Millionen Euro investierte die NH-Gruppe in das Haus. Es hat 304 Zimmer und Suiten und einen außergewöhnlichen Service. Künstler finden zwei Tonstudios mit Blick über Berlin vor, außerdem eine Lounge mit Multimediatechnik für Präsentationen. Gäste können sich eine Gibson-Gitarre aufs Zimmer bestellen. Doch im "nhow Berlin" ist jeder willkommen, sogar Haustiere können mitgebracht werden. Protest gegen das Hotel kommt von der Initiative "Mediaspree versenken". Vertreter der Gruppe "Spreepiraten" kamen am Montagabend mit Umzugskisten ins Hotel und wollen am kommenden Sonnabend in einem Demonstrationszug zum Osthafen ziehen.