Stadtplanung

Erörterung zum Weiterbau der A 100 beginnt

Im Planfeststellungsverfahren für den Weiterbau der A 100 von Neukölln nach Treptow beginnt heute, elf Uhr, die Erörterung im Berliner Congress Center am Alexanderplatz.

Die Bürgerinitiative Stadtring Süd ruft für zehn Uhr zur Protestkundgebung vor dem Gebäude auf. Etwa 2500 Einwendungen zum Vorhaben seien eingereicht worden, teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit. Der 3,2 Kilometer lange und mehr als 400 Millionen Euro teure Autobahnabschnitt soll zwischen 2011 und 2017 gebaut werden. Aus Sicht der Senatsverwaltung wird er Wohngebiete im Berliner Südosten vom Durchgangsverkehr entlasten. Die Pläne waren im Frühjahr 2009 ausgelegt worden. Sie hätten grundlegend überarbeitet werden müssen, kritisiert die Bürgerinitiative. Im Umfeld des Treptower Parks werde es durch den Autobahnanschluss zu Dauerstaus kommen.Das Vorhaben ist innerhalb der Berliner SPD umstritten. Im Mai 2009 stimmte der Landesparteitag mit knapper Mehrheit gegen den Weiterbau der A 100. Die Erörterung wird morgen, vom 16. bis 18. November und vom 24. bis 27. November fortgesetzt. Beginn ist jeweils elf Uhr.