Unfall

Achtjähriger überlebt Sturz aus dem sechsten Stock

Bei einem Sturz aus der sechsten Etage eines Wohnhauses in Kreuzberg ist ein achtjähriger Junge lebensgefährlich verletzt worden. Der Zustand von Avid R. ist offenbar sehr kritisch. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Junge am Dienstagabend unbeobachtet auf einem Balkon der elterlichen Wohnung gespielt und war dabei in die Tiefe gestürzt.

Wie die Polizei mitteilte ereignete sich der tragische Unfall gegen 20.15 Uhr an der Gitschiner Straße. Die Mutter des Achtjährigen war zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zu Hause, sein 38 Jahre alter Vater hielt sich im Wohnzimmer auf. Offenbar war Avid R. über das hüfthohe Balkongitter geklettert, war dabei abgerutscht, etwa 15 Meter tief in den Innenhof des Hauses gestürzt und zwischen ein paar Sträuchern, neben einem Papierkorb aufgekommen. Spuren am Unfallort lassen die schweren Verletzungen des Achtjährigen erahnen.

Anwohner riefen Feuerwehr und Polizei. Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten Avid zunächst in Innenhof und machten ihn transportfähig. Ein Notarzt intubierte und beatmete den Jungen und begleitete ihn anschließend ins Virchow-Klinikum nach Wedding. Dort wurde er umgehend notoperiert. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Sturzes hat ein Fachkommissariat vom Landeskriminalamt, zuständig für Kindervernachlässigung und Kindesmisshandlung übernommen. Zudem wird geprüft, ob gegen die Eltern wegen des Verdachts der Fürsorge- und Erziehungspflicht Ermittlungen eingeleitet werden müssen.

Zuletzt war im Oktober vergangenen Jahres ein zweijähriges Mädchen in Köpenick aus einem Fenster im dritten Stock gefallen und hatte sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen. Bei dem Sturz zog sich das Kleinkind schwere Kopfverletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Etwa zwei Monate zuvor stürzte ein erst einjähriges Kind aus dem ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Potsdam. Die Verletzungen des kleinen Jungen waren so schwer, dass er nur wenige Stunden nach dem Sturz seinen schweren Verletzungen erlag. Passanten hatten das leblose Kleinkind in den Morgenstunden auf dem Gehweg vor dem Haus gefunden. Ein Rettungswagen brachte den Jungen noch auf die Intensivstation eines Krankenhauses, aber die Ärzte kämpften vergeblich.