BerlinRadar

Mitte: Leopoldplatz soll attraktiver gestaltet werden

Mitte

Leopoldplatz soll attraktiver gestaltet werden

Der Leopoldplatz soll umgestaltet und für Anwohner attraktiver werden. Um die Pläne zu realisieren, werden jetzt im südwestlichen Teil des Platzes vier Laubbäume gefällt. Die Bäume sind schwach und weisen Schäden auf. Weiterhin soll eine Hecke entfernt werden, damit der Platz besser zugänglich und einsehbar wird. Im Frühjahr folgen Pflasterarbeiten auf dem vorderen Leopoldplatz an der Müllerstraße. Im Herbst sind umfangreiche Ersatzpflanzungen auf dem hinteren Platz geplant. kla

Ehrenamtlicher Besuchsdienst für Senioren eingerichtet

Das Bezirksamt bietet einen ehrenamtlichen Besuchsdienst für Senioren. Die Mitarbeiter gehen einmal wöchentlich zu ihnen nach Hause, hören zu, erzählen, lesen vor und begleiten sie beim Spaziergang. Mit dem Besuchsdienst soll verhindert werden, dass Menschen, die wenig Kontakt haben oder krank sind, vereinsamen. Wer sich beim Besuchsdienst für die ältere Generation engagieren will, kann sich im Ehrenamtsbüro Mitte unter Tel. 90 18-433 61 melden. kla

Tempelhof-Schöneberg

Schlaglöcher können nur provisorisch beseitigt werden

Schöneberg - Aktuelle Witterungsschäden auf den Straßen im Bezirk können nach Auskunft von Stadtrat Oliver Schworck (SPD) vorerst nur provisorisch beseitigt werden. Die Unterhaltungsmittel reichten bei weitem nicht aus, um die Gefahrenstellen endgültig zu beseitigen, unterrichtete er die Bezirksverordneten. Über vom Land Berlin möglicherweise geplante Sonderprogramme lägen noch keine schriftlichen Informationen vor. Der Instandsetzungsrückstau werde sich weiter fortsetzen. bsm

Reinickendorf

Quartiersmanagement Letteplatz bleibt bestehen

Das Quartiersmanagement Letteplatz kann seine Arbeit weiterführen. Wie Bürgermeister Frank Balzer (CDU) mitteilte, erhält es in den kommenden drei Jahren 230 000 Euro aus unterschiedlichen Fördertöpfen. Ein Schwerpunkt ist die komplette Umgestaltung des Platzes. rg

Marzahn-Hellersdorf

Terminservice statt Warten im Bürger- und Standesamt

Hellersdorf - Die vier Bürgerämter und das Standesamt im Bezirk haben den Wartezeiten den Kampf angesagt. Für alle Sprechzeiten ist nunmehr ein fester Terminservice eingerichtet worden, abrufbar im Internet unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/buergerdienste oder an den Infotresen der Bürgerämter. Bürgerdienste-Stadtrat Christian Gräff (CDU): "Bereits 29 Prozent der Kunden nutzen den Service." Das bedeute eine Verdopplung seit September des Vorjahres. Die Besucher können jetzt auch sofort im Internet oder mittels Fragebogen eine Bewertung des Amtes vornehmen. Bisher gab es nur alle drei Jahre Kundenbefragungen. rg

Friedrichshain-Kreuzberg

Bezirk duldet Holzbank an einer Baumscheibe in Ausnahmefällen

Kreuzberg - Wer eine Baumscheibe an einer öffentlichen Straße im Bezirk bepflanzt, darf laut Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) nicht ohne weiteres eine Holzbank installieren. Man werde jeden Einzelfall wohlwollend prüfen, aber nur in Ausnahmen eine Sitzgelegenheit dulden, sagte er. Die Verkehrssicherheit müsse gewährleistet sein, der Mindestabstand zur Fahrbahn und zum Radweg eingehalten werden. Schon vorhandene Bänke in Baumscheiben würden weiter geduldet, solange es keine Beschwerden gebe, so Panhoff. saf

Steglitz-Zehlendorf

Grundschule veranstaltet erstmals Filmfest

Die Mühlenau-Schule an der Molsheimerstraße geht neue Wege: Erstmals veranstaltet die Gesamtelternvertretung in Kooperation mit dem Schülerclub "Move it" ein Filmfest an der Grundschule. In der Woche vom 28. Februar bis 4. März werden jeden Tag um 17.30 Uhr im Mehrzweckraum der Schule Kinderfilme, wie "Das fliegende Klassenzimmer" oder "Rhythm is it" gezeigt. Anhand der Filme soll über das Zusammenleben verschiedener Menschen und über Lebensperspektiven diskutiert werden. kla

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de