BerlinNews

Nachruf: SPD-Politiker Hans-Jürgen Heß mit 75 Jahren gestorben

Nachruf

SPD-Politiker Hans-Jürgen Heß mit 75 Jahren gestorben

Hans-Jürgen Heß, Witwer der früheren langjährigen Bezirksbürgermeisterin von Wedding, Erika Heß, ist tot. Er starb bereits am 29. Oktober im Alter von 75 Jahren nach einer Herzoperation. Heß war seit 1974 der letzte Leiter der Berliner Außenstelle des Deutschen Bundestags, bevor dieser 1999 vom Rhein an die Spree umzog. Zuvor war er Berliner Vorsitzender der Deutschen Post-Gewerkschaft von 1965 bis 1974. Schon 1969 bis 1971 war er SPD-Kreisvorsitzender in Zehlendorf, anschließend von 1971 bis 1979 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Die Trauerfeier findet am 25. November um 12 Uhr auf dem St.-Philippus-Apostel-Kirchhof in Wedding, Müllerstraße 44-45, statt.

Messerstich

Jugendlicher in Moabit lebensbedrohlich verletzt

Ein 15-Jähriger ist in Moabit durch einen Messerstich lebensbedrohlich verletzt worden. Freunde des Jugendlichen hatten die Feuerwehr am Dienstag an die Wiebestraße gerufen. Der Jugendliche hatte eine Stichverletzung im Bauch, er musste in einem Krankenhaus operiert werden. Lebensgefahr soll der Polizei zufolge nicht bestehen. Die Hintergründe für die Verletzung seien bislang unklar, teilte die Polizei gestern mit. Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Mai-Krawalle

Student gesteht "Flaschenwurf in Richtung Polizei"

Zum Auftakt eines Prozesses um die Mai-Krawalle in Berlin hat ein Student einen Flaschenwurf in Richtung der Polizei gestanden. Der Angeklagte bestritt aber gestern vor dem Amtsgericht Tiergarten, die Bierflasche gezielt auf Polizisten geworfen zu haben. "Ich wollte die Flasche klirren hören", sagte der 25-Jährige, der wegen schweren Landfriedensbruchs angeklagt ist. Verletzt wurde niemand. Der Student hatte nach eigenen Angaben rund zwölf Flaschen Bier getrunken und einen Joint geraucht. Den Wurf mit der leeren Flasche beschrieb er als Kurzschlussreaktion.