Umsatz

Mehr Besucher bei Grüner Woche

Die Veranstalter der Grünen Woche rechnen mit mehr Besuchern und einem höheren Umsatz als im Vorjahr.

Bis zum Abschluss der weltgrößten Agrarschau würden mehr als 410 000 Besucher erwartet, teilte die Messe mit. Dies wäre ein Plus von gut 10 000 Gästen. Jeder Gast habe durchschnittlich 110 Euro ausgegeben - 24 Euro für Speisen und Getränke, 86 Euro für Bestellungen. Dies führe zu einem Umsatzplus von 3 Millionen Euro auf 45 Millionen. Hinzu kommen Geschäftsabschlüsse in Millionenhöhe. Die Ausgaben der auswärtigen Besucher und Aussteller bescherten Berlin einen Kaufkraftzufluss von etwa 150 Millionen Euro.

Die Grüne Woche endet nach zehn Tagen an diesem Sonntag. Unter den Besuchern waren den Angaben zufolge 100 000 Fachbesucher. Angesichts des jüngsten Dioxin-Skandals habe die Grüne Woche als Plattform für den direkten Dialog zwischen Produzenten und Verbrauchern entscheidend zur Versachlichung der Diskussion beigetragen, sagte Messe-Geschäftsführer Christian Göke. Bauernpräsident Gerd Sonnleitner betonte: "Wir wollten Vertrauen zurückgewinnen, und das ist uns ganz gut gelungen. Die moderne Land- und Ernährungswirtschaft findet in unserer Bevölkerung Akzeptanz und Anerkennung."