BerlinRadar

Charlottenburg-Wilmersdorf: Pflanzschalen für den Kurfürstendamm gesucht

Charlottenburg-Wilmersdorf

Pflanzschalen für den Kurfürstendamm gesucht

Die Pflanzschalen auf dem Kurfürstendamm sollen erneuert werden. Das Bezirksamt wird deshalb in Kürze ein Interessenbekundungsverfahren eröffnen. Damit soll nach Auskunft von Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) der Markt erkundet werden: "Wir fragen, wer geeignete Pflanzschalen zu welchen Konditionen anbietet." Die rund 100 alten Betonkübel, die das Grünflächenamt für die selbst gezogenen Blumen nutzt, sollen im Frühling zunächst noch bepflanzt und dann sukzessive ausgetauscht werden. bsm

Neukölln

Amtsgerichte Neukölln und Köpenick fusionieren

Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) hat die Präsidentin des Amtsgerichtes Köpenick, Rita Manshausen, in ihr neues Amt als Präsidentin des Amtsgerichtes Neukölln eingeführt. Manshausen steht damit ab sofort beiden Gerichten vor. Für Mitte 2012 die Zusammenlegung beider Gerichte mit 272 Beschäftigten vorgesehen. Mit Neukölln und Köpenick würden sich erstmals zwei Amtsgerichte aus dem Ost- und Westteil der Stadt vereinigen. 2009 hatten die Amtsgerichte Hohenschönhausen und Lichtenberg fusioniert. rg

Mitte

Initiative fordert öffentliche Toilettenanlage

Die Arbeitsgruppe "Initiative Alexanderplatz" fordert eine öffentliche Toilette auf dem Areal zwischen Alexanderplatz und Marienkirche. Sie beklagt, dass Touristen und Passanten ihre dringenden Bedürfnisse in Grünanlagen, Hauspassagen und an Kirchenmauern verrichten müssen. Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) sagte zu, die Aufstellung einer Toilettenanlage in diesem Bereich zu prüfen. Er könnte sich vorstellen, so Gothe, einen Standort für einen Kiosk mit angeschlossener öffentlicher Toilette zu finden. Etwa 180 000 Euro kostet der Aufbau einer Toilettenanlage, der Unterhalt beträgt pro Jahr 20 000 Euro. kla

Steglitz-Zehlendorf

Schweißnähte haben Mängel: Schul-Sporthalle bleibt dicht

Die Sporthalle der Erich-Kästner-Grundschule am Bachstelzenweg bleibt gesperrt. Eine Überprüfung der Schweißnähte an den tragenden Elementen habe erhebliche Mängel aufgezeigt, sagt Baustadtrat Uwe Stäglin (SPD). Derzeit werde ein Sanierungskonzept erarbeitet, so der Baustadtrat. Noch sei unklar, wann mit den Arbeiten begonnen werde. Die Schüler der Erich-Kästner-Schule können derzeit die Turnhalle der Alfred-Wegener-Sekundarschule nutzen. Für die Schüler des Arndt-Gymnasiums ist eine Halle der Freien Universität im Gespräch. kla

Pankow

BVV soll live im Internet übertragen werden

Die Bezirksverordneten wollen, dass die Tagungen der BVV künftig live im Internet übertragen werden. Das Bezirksamt prüft jetzt, welche Kosten dadurch entstehen und welcher technische Aufwand erforderlich ist. Es wird dann der BVV einen Vorschlag für die Realisierung machen. Vorbild ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Dort kann man die Sitzungen der BVV seit Oktober 2010 im Internet verfolgen. Die Bürgerfragestunde wird nicht übertragen. saf

Treptow-Köpenick

Regenwasserkanal: Anwohner sollen sich an Kosten beteiligen

Bei starken Niederschlägen bilden sich große Pfützen an der Kreuzung Adlergestell/Godbersenstraße. Wasser dringt in die Keller der Häuser, weil die Regenwasserkanäle und Sickerschächte nicht ausreichen. Jetzt wollen die Wasserbetriebe einen neuen, größeren Regenwasserkanal in der Mitte des Adlergestells verlegen. Die Bauarbeiten würden voraussichtlich zwei Jahre dauern, sagte Tiefbauamtsleiter Jürgen Papst. Die Kosten liegen bei 240 000 Euro. Gemäß Straßenausbaubeitragsgesetz sollen die Anlieger 45 Prozent zahlen. Auch die Gleise der Tram-Linie 68 auf dem Adlergestell werden erneuert und bekommen eine Schienenentwässerung. saf

Friedrichshain-Kreuzberg

U-Bahnhof Mehringdamm wird für sechs Millionen Euro saniert

Schon lange fragen sich Fahrgäste im U-Bahnhof Mehringdamm, was die vielen roten Umrandungen in den offen gelegten Gewölbedecken bedeuten. Nach Auskunft von BVG-Sprecherin Petra Reetz markieren sie Schadenszonen. Wenn das Wetter es zulässt, sollen im April die Bauarbeiten beginnen. Bis November werde der U-Bahnhof dann nach historischem Vorbild grundsaniert. Die Außendichtung muss erneuert werden, an etlichen Stellen tropft es durch. Auch die Bahnhofshalle wird neu gestaltet. Die Kosten werden auf sechs Millionen Euro beziffert. Die betroffenen U-Bahn-Linien 6 und 7 sollen während der Bauarbeiten tagsüber im normalen Betrieb verkehren. Wenn gesperrt oder gependelt wird soll dies erst ab 22 Uhr sein. Dadurch verlängere sich die Bauzeit, aber die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste seien insgesamt geringer. bsm

Lichtenberg

In der Linné-Schule wachsen Pflanzen bald im Zeitraffer

Der bezirkliche Wettbewerb zur künstlerischen Ausgestaltung der Carl-von-Linné-Schule für Körperbehinderte an der Paul-Junius-Straße 15 ist entschieden. Ein Preisgericht mit Vertretern des Bezirksamtes und Künstlern sprach sich für den Entwurf "Wachsen" von Susanne Bayer aus. Er sieht vor, dass auf sechs Flachbildschirmen an den Ziegelwänden des Foyers ganz im Sinne des schwedischen Naturwissenschaftlers Linné (1707-1778) Pflanzen jeweils im 24-Stunden-Zeitraffer wachsen. Dabei handelt es sich um einheimische Wiesenpflanzen wie Löwenzahn, Klee, Disteln, Wicken oder Vergissmeinnicht. Einige davon hat Linné als erster beschrieben. Die Installation soll zu Beginn des neuen Schuljahres fertig sein. Es stehen 64 000 Euro zur Verfügung. rg

Reinickendorf

Rathaus bietet Energieberatung für Mieter und Hausbesitzer

Ab sofort hat die Abteilung Wirtschaft und Bauen eine Energieberatungsstelle eingerichtet. Ihre Angebote richten sich sowohl an Mieter als auch an Vermieter und Eigenheimbesitzer. Fachingenieure stehen dafür jeden zweiten Dienstag (immer in geraden Wochen) bereit. Mieter können ihre Heizkostenabrechnung überprüfen lassen, sich bei Problemen mit Schimmel und Feuchtigkeit bearten lassen oder sich beim Wechsel des Energieträgers helfen lassen. Bei Hausbesitzern stehen Themen wie energetische Gebäudesanierung, Heizungserneuerung und Einsatz regenerativer Energien im Mittelpunkt. Die Beratungen finden immer von 14 Uhr bis 18 Uhr im Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215-239 (Raum 150), statt. Sie kosten fünf Euro. Telefonische Anmeldungen unter Tel. 0900/13 63 74 43 oder 21 48 51 50. ag

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de