BerlinNews

Volksinitiative: 10 000 Unterschriften für strengeres Rauchverbot

Volksinitiative

10 000 Unterschriften für strengeres Rauchverbot

Die Volksinitiative Frische Luft für Berlin hat seit Oktober 10 000 Unterschriften für rauchfreie Gaststätten und Kinderspielplätze gesammelt. Das sei die Hälfte der bis spätestens April benötigten Unterschriften, sagte am Dienstag der Sprecher der Volksinitiative, Johannes Spatz. Wenn bis zu diesem Zeitpunkt 20 000 Unterschriften vorliegen, muss sich das Abgeordnetenhaus mit einer Änderung des Nichtraucherschutzgesetzes befassen. Die Initiatoren fordern ein ausnahmsloses Rauchverbot in der Gastronomie und auf Kinderspielplätzen. Initiatoren und Träger sind das Forum Rauchfrei, der Nichtraucherbund Berlin-Brandenburg und der Verein Pro Rauchfrei.

Seriendieb

Einen Tag nach Entlassung wieder rückfällig geworden

Einen Tag nach seiner Entlassung ist ein polizeibekannter Serientäter bereits wieder rückfällig geworden. Beamte hätten den auf Diebstähle aus Taxen spezialisierten Mann am Sonntag nach einem Hinweis aus der Bevölkerung am Los-Angeles-Platz in Charlottenburg festgenommen, teilte die Polizei mit. Er soll am Freitag und Sonnabend erneut Taxifahrer beklaut haben, nachdem er erst am Donnerstag aus dem Polizeigewahrsam auf freien Fuß kam. Mittlerweile sitzt der 41-Jährige in Untersuchungshaft. Der Mann war erst am Mittwoch zusammen mit einem 43 Jahre alten Komplizen festgenommen worden. Ihnen wird zu Last gelegt, in Berlin mehreren Taxifahrern unbemerkt die Geldbörsen entwendet zu haben. Die Männer werden auch verdächtigt, fünf Taten in Wiesbaden, vier in Düsseldorf und zwei in Köln verübt zu haben.