BerlinRadar

Charlottenburg-Wilmersdorf: Blaue Kugel und Stahlgerüst werden abgebaut

Charlottenburg-Wilmersdorf

Blaue Kugel und Stahlgerüst werden abgebaut

Die blaue Kugel ist demontiert, in der kommenden Woche wird auch das Stahlgerüst noch entfernt. Das ungewöhnliche Bauwerk weicht dem Umbau des Bikinihauses und wird Platz für die Vorfahrt zum kleinen Hochhaus des Gebäudeensembles "Bikini Berlin" an der Budapester Straße gleich vis-à-vis der Gedächtniskirche schaffen. Das einstige 360-Grad-Kino und spätere Fernsehstudio von Sabine Christiansen wird im Filmpark Babelsberg wieder aufgebaut und dort ab April als interaktives Kino betrieben. Filmpark-Chef Friedhelm Schatz verbindet mit der blauen Kugel ohnehin ein Stück Vergangenheit: Den Berlin-Film, den er dort ab Dezember 1989 zeigen wollte, hatte am 9. November 1989 die Geschichte überholt. bsm

Postfiliale an Nürnberger Straße geschlossen

Die Filiale der Deutschen Post an der Nürnberger Straße 8 hat am heutigen Sonnabend zum letzten Mal geöffnet. Sie wird durch das Schreibwarengeschäft von Seyda Erkan an der Ansbacher Straße 5 ersetzt. Dort werden bereits seit 17. November Postdienstleistungen angeboten. Öffnungszeiten: Mo.-Fr., 9-19 Uhr; Sbd., 10-18 Uhr. rg

Steglitz-Zehlendorf

Sicherungsarbeiten an der Stromversorgung

Die Museen Dahlem bleiben über das Wochenende bis einschließlich Montag, 17. Januar, für den Besucherverkehr geschlossen. Der Grund sind Arbeiten an der Stromversorgung. Am Dienstag soll der Museumsbetrieb wieder aufgenommen werden. kla

Mitte

300 Plätze in neuer Veranstaltungshalle

Das neu errichtete Forum an der Evangelischen Schule in der Wallstraße 32 wurde am Freitag eröffnet. Der Bau, in dem Platz für etwa 300 Personen ist, wurde von dem Architekten Peter Hübner und der Schulgemeinde entworfen. Das Forum bereichert Berlins Mitte um einen Ort für Tagungen, Konzerte, Theater, Diskussionsforen und Bürgertreff. kla

Pankow

Bildungsmesse informiert über Auslandsaufenthalte

Viele Jugendliche wollen in der Schulzeit oder während des Studiums ins Ausland gehen. Welche Möglichkeiten es gibt, ist auf der Jugendbildungsmesse zu erfahren, die am heutigen Sonnabend, 10 bis 16 Uhr, in der Mensa der Rosa-Luxemburg-Oberschule (Eingang Neumannstraße/Borkumstraße) zum siebten Mal in Berlin Station macht. Sie ist eine der deutschlandweit größten Spezialmessen zum Thema "Bildung im Ausland". 35 Aussteller informieren über Programme wie Schüleraustausch, Sprachreisen, Au-pair. Der Eintritt ist frei. kla

Friedrichshain-Kreuzberg

Jugendschützer verhängen insgesamt 30 000 Euro Bußgeld

Kreuzberg - Mitarbeiter des Interventionsteams Jugendschutz im Bezirksamt haben im vergangenen Jahr etwa 2500 Kontrollen in Gaststätten, Spielhallen und bei Tanzveranstaltungen durchgeführt. Sie stellten 244 Verstöße gegen den Jugendschutz und gegen das Nichtrauchergesetz fest und erhoben Bußgeld in Höhe von rund 30 000 Euro. Wirtschaftsstadtrat Peter Beckers (SPD) kündigte an, dass Ordnungsamt, Gesundheitsamt und Jugendamt künftig enger zusammenarbeiten sollen. Für das Interventionsteam Jugendschutz, das seit 2008 arbeitet und bisher vom Senat finanziert wurde, seien jetzt drei feste Stellen im Ordnungsamt des Bezirks geschaffen worden. saf

Treptow-Köpenick

Amt erbittet Vorschläge von Anwohnern für neue Grünanlage

In den vergangenen Monaten hat das Grünflächenamt auf einer zwei Hektar großen Freifläche auf dem Falkenberg Müll und Bauschutt entfernen lassen. Hecken und Büsche sind zurückgeschnitten, Bauten demontiert worden. Aus dem Gelände soll eine Grünfläche werden. Das Amt ruft Anwohner und Besucher auf, Vorschläge zu machen, wie das Gebiet gestaltet werden kann. Sie sollten der Behörde bis 31. März an die Rinkartstraße 13, 12437 Berlin, zugeschickt werden. Das Amt weist darauf hin, dass wegen der Haushaltslage keine hochwertige Ausstattung möglich ist. saf

Reinickendorf

Superlehrer kommt von der Bettina-von-Arnim-Oberschule

Heino Blumenthal ist Reinickendorfs beliebtester Lehrer. Der 58-Jährige hat den von den Jungen Liberalen Nordberlins veranstalteten Casting-Wettbewerb "Reinickendorf sucht den Superlehrer" - kurz RSDS - gewonnen. Blumenthal unterrichtet Mathematik und Sport an der Bettina-von-Arnim-Oberschule und ist dort seit 30 Jahren Vertrauenslehrer. Drei Monate lang durften die Schüler im Internet ihren beliebtesten Lehrer vorschlagen. Etwa 500 haben sich an der Abstimmung beteiligt. kla

Marzahn-Hellersdorf

Erster Bezirk lässt von Profis Schulden eintreiben

Als erster Berliner Bezirk lässt Marzahn-Hellersdorf Schulden eintreiben. Professionelle Firmen sollen damit 2011 beauftragt werden. Die Senatsfinanzverwaltung und der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses haben dafür grünes Licht gegeben. Finanzstadtrat Stefan Komoß (SPD): "Wir haben 13 Millionen Euro Außenstände." Das sei fast die Hälfte der 27,5 Millionen Euro, mit denen der Bezirk selbst beim Land Berlin noch in der Kreide steht. Komoß will zunächst aber nur Schulden aus privatrechtlichen Forderungen wie Mieten, Pachten oder Hortverträge eintreiben lassen. Er hofft, auf diese Weise in den kommenden Jahren sieben Millionen Euro einzunehmen. Der Handel mit Schulden ist längst in der Wirtschaft verbreitet, war in der Berliner Verwaltung aber bisher verboten. rg

Lichtenberg

Kriegsopfer werden auf Friedhof namentlich gekennzeichnet

Auf dem katholischen St. Hedwig-Friedhof an der Konrad-Wolf-Straße 31/32 sollen mehr als tausend Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft namentlich gekennzeichnet werden. Dazu werden an den drei Sammelgräbern neun Granitnamenstafeln angebracht. Die Arbeiten sollen je nach Wetterlage spätestens bis zum Frühjahr abgeschlossen sein. Das teilte Maria Krautzberger, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, auf Anfrage des CDU-Abgeordneten Gregor Hoffmann mit. Derzeit weist am Rande der Anlage ein Gedenkstein auf die Opfer hin, die fast ausschließlich deutscher Nationalität sind. rg

Spandau

Aktuelle Broschüre "Aktiv älter werden" erschienen

"Aktiv älter werden in Spandau 2011" ist der Titel der aktuellen Broschüre, die das Bezirksamt herausgegeben hat. Sie vermittelt Informationen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich sowie über die Seniorenvertretung. Erhältlich ist das kostenlose Heft im Rathaus, Raum 1201 C im Nebengebäude, Carl-Schurz-Straße 2-6. Die Seniorenvertretung hat freitags von 10 bis 12 Uhr Sprechstunde im Rathaus. ag

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de