Buntes Lichtermeer

Festival of Lights zeigt leuchtende Schiffe auf dem Piano-See

Egal, wie das Wetter wird, vom kommenden Mittwoch an ist Unter den Linden goldener Herbst. Dann startet das sechste Berliner Festival of Lights, und der Boulevard zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor wird unter dem Motto "Indian Summer" in ein warmes Licht getaucht.

Wenn die Nächte länger werden, verwandelt das "Festival of Lights" Berlin in ein buntes Lichtermeer: Am Gendarmenmarkt werden mediterrane Lichtmotive an die Gebäude geworfen, und der Modedesigner Wolfgang Joop projiziert Entwürfe aus der aktuellen Kollektion seines Labels "Wunderkind" an den Berliner Dom. Das Brandenburger Tor steht im Zeichen des Wissenschaftsjahrs 2010.

Das Zentrum des Lichtfestivals ist in diesem Jahr am Potsdamer Platz. "Die Architektur dort wird häufig als kühl empfunden, das wollen wir mit Licht ändern", sagt Mitveranstalter Thomas Schmalfuß. Zum Beispiel mit leuchtenden Schiffchen auf dem Piano-See. Insgesamt beteiligen sich nach gestrigem Stand 61 Einrichtungen und Unternehmen mit leuchtenden Aktionen am "Festival of Lights" vom 13. Oktober bis zum 24. Oktober. Das Licht geht in dieser Zeit täglich um 19 Uhr an und um Mitternacht wieder aus.

Das sprichwörtliche Highlight der Veranstaltung wird die Nacht der offenen Türen am 16. Oktober mit 25 Teilnehmern, unter anderem dem ARD-Hauptstadtstudio und dem Schloss Charlottenburg. Krönender Abschluss ist der City LightRun am 23. Oktober um 18 Uhr über 7,5 Kilometer vom Potsdamer Platz durch die nächtliche Stadt. Das Startgeld beträgt zwölf Euro, weitere Informationen unter: www.festival-of-lights.de