Politik

17. Juni - Wowereit erinnert an DDR-Volksaufstand

55 Jahre nach dem niedergeschlagenen Volksaufstand in der DDR hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den 17. Juni 1953 als wichtigen Tag in der Freiheitsgeschichte Deutschlands gewürdigt.

Der Aufstand stehe für die Sehnsucht der Menschen in der DDR nach Freiheit, sagte der SPD-Politiker gestern bei der traditionellen Gedenkveranstaltung für die Opfer des Volksaufstandes auf dem Friedhof Seestraße in Wedding. Damit erinnere der Gedenktag auch an die Werte, "die das Fundament unseres Staates sind", sagte Wowereit. Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) sprach sich dafür aus, in Berlin einen Platz nach dem historischen Datum zu benennen. Gedenkverbände fordern, den Platz vor dem heutigen Bundesfinanzministerium in "Platz des 17. Juni" umzubenennen.