Museen

Spektakuläre Pläne für neues Kunstmuseum

Berlin plant am Humboldthafen neben dem Hauptbahnhof in Mitte den Bau eines Museums für Kunst des 21. Jahrhunderts. Das neue Museum soll die Sammlungen für Gegenwartskunst im nahe gelegenen Hamburger Bahnhof ergänzen.

Die Kunsthalle soll von einem privaten Investor errichtet werden, der als Ausgleich kostenfrei Flächen am Entwicklungsstandort Humboldthafen erhält. Das sagte Holger Lippmann, Chef des Berliner Liegenschaftsfonds, gestern Abend auf einer Veranstaltung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller.

Der Liegenschaftsfonds vermarktet die rund 23 000 Quadratmeter großen Flächen rund um das Becken des Humboldthafens. Auf dem Areal sollen Hotels, Büros und Restaurants sowie im nördlichen Teil Wohnungen entstehen. Ein Teil der Fläche ist bereits verkauft.

Als Ausgleich für den Bau der Kunsthalle soll der private Investor Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 60 000 Quadratmeter errichten dürfen. Wo genau am Humboldthafen die Kunsthalle gebaut werden soll, ist noch offen.

Geplant ist ein Museum mit 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Die Kunsthalle soll mit Leihgaben privater Sammler bestückt werden. Der Bau soll nach Entwürfen eines internationalen Spitzenarchitekten errichtet werden. Als architektonisches Vorbild wird der spektakuläre Bau des Guggenheim-Museums im spanischen Bilbao genannt.