Guten Morgen, Hans-Georg Lorenz!

Die SPD-Spitze wird nach den Wahlen am 17. September vermutlich heimlich eine Flasche Sekt öffnen und darauf anstoßen, daß Sie nun nicht mehr dabei sind.

Die SPD-Spitze wird nach den Wahlen am 17. September vermutlich heimlich eine Flasche Sekt öffnen und darauf anstoßen, daß Sie nun nicht mehr dabei sind. Denn Sie, der letzte verbliebene Rebell am ganz linken Rand der Partei, haben dem Parteivorstand mit Ihren kritischen Einwürfen und Denkschriften mehr als einmal die Stimmung verhagelt. Jetzt ziehen Sie sich nach stolzen 27 Parlamentsjahren zurück. Das Mehr an Ruhe sei ihnen gegönnt. Leider ist jedoch kein halbwegs gleichwertiger Nachfolger in Sicht, der so temperamentvoll und rustikal wie Sie im Parlament für die kleinen Leute und gegen den Ausverkauf städtischen Tafelsilbers kämpfen könnte. Da Sie am kommenden Montag erst ihren 63. Geburtstag feiern und das Rentenalter noch längst nicht erreicht haben, ist damit zu rechnen, daß Sie künftig zumindest an der Spitze der außerparlamentarischen Opposition innerhalb der SPD stehen werden.

Karsten Hintzmann