Nachrichten III

Gebrauchte Hörgeräte für Kamerun gesucht Der Charlottenburger Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Hartwig Eisel, sammelt für eine private Hörgeschädigten-Schule in Kamerun Hörgeräte.

Gebrauchte Hörgeräte für Kamerun gesucht

Der Charlottenburger Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Hartwig Eisel, sammelt für eine private Hörgeschädigten-Schule in Kamerun Hörgeräte. Sie können gebraucht sein, sollten aber funktionieren. Annahme ist im Hörbehinderten-Beratungs- und Informationszentrum (HörBIZ) an der Sophie-Charlotten-Straße 23 A in Charlottenburg und der Breiten Straße 3 in Pankow. Im-Ohr-Hörgeräte werden jedoch nicht angenommen, weil es sich um individuelle Anpassungen handelt. Bei Hinter-dem-Ohr-Geräten hingegen können Paßstücke für den jeweiligen Träger angefertigt werden.

bsm

Im Mai wird Berlin zum Mekka der Luftfahrt-Fans

Der Flughafen Tempelhof wird eine Woche nach der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Schönefeld (16. bis 21. Mai) am 27. Mai zum Austragungsort eines einzigartigen Flugspektakels. Vor bis zu 700 000 Zuschauern (Stehplätze bei freiem Eintritt) fliegen die besten Kunstflieger der Welt in der Formel 1 des Luftsports, dem "Red Bull Air Race". Nach allein 1,2 Millionen Zuschauern in Budapest (2005) rechnen die Veranstalter auf eine ähnlich große Begeisterung der Berliner, für die Lokalmatador Klaus Schrodt mit einer neuen Maschine an den Start geht - und "natürlich gewinnen" will.

mas

Babyklappe am Klinikum Neukölln wieder geöffnet

Nach mehr als einjähriger Pause ist die Babyklappe am Klinikum Neukölln gestern wieder geöffnet worden. Im Januar 2005 war die Klappe auf dem Klinikgelände am Mariendorfer Weg geschlossen worden. Jetzt steht sie am neuen Mutter-Kind-Zentrum an der Rudower Straße bereit. In einer Seitenstraße, dem Juchaczweg, können Mütter ihre Neugeborenen ablegen, ohne selbst erkannt zu werden. In Berlin gibt es im Krankenhaus Waldfriede und im St. Joseph-Krankenhaus weitere Babyklappen. Am Mariendorfer Weg waren seit 2001 sieben Kinder abgegeben worden.

dpa

Schubschiff rammt Weidendammer Brücke im Bezirk Mitte

Ein mit 480 Tonnen Kies beladenes polnisches Schubschiff hat am Mittwoch nachmittag die Weidendammer Brücke über der Spree im Bezirk Mitte gerammt. Dabei wurde das Ruderhaus des Schiffes vollständig zerstört, einzelne Teile blieben an der Brücke hängen, teilte die Polizei mit. Das Schiff wurde zur Reparatur in den Westhafen geschleppt. Kapitän und Mannschaft blieben unverletzt, an der Brücke entstand kein Schaden. Der Kapitän sei durch die hohe Strömungsgeschwindigkeit vom Kurs abgekommen und habe die Kontrolle über das Schiff verloren, sagte eine Polizeisprecherin. dpa