Arabische Väter geben Beispiel für Integrationswillen

Im Zuge der Integrationsdebatte hat Bildungssenator Klaus Böger (SPD) vor dem übereilten Ruf nach Sanktionen gewarnt.

Im Zuge der Integrationsdebatte hat Bildungssenator Klaus Böger (SPD) vor dem übereilten Ruf nach Sanktionen gewarnt. "Ich halte das sofortige Androhen von Strafen für nicht richtig", sagte er im Hinblick auf die Forderung aus Bayern, integrationsunwillige Ausländer mit Bußgeldern zu belegen. Statt dessen müßten die "tausend Mosaiksteinchen" unterstützt werden, die einen Beitrag zur Integration leisteten. Dazu zählen beispielsweise die Vätergruppen der Arabischen Eltern-Union in Kreuzberg und Wedding. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Neue Erziehung (ANE) diskutieren die arabischen Väter Schulfragen, übersetzen Briefe von Lehrern oder begleiten Eltern zu Elternabenden.

Der Vorsitzende der Eltern-Union, Mahmoud El-Huessein, rief Migrantenfamilien und Schulen zu mehr Dialog auf. In der arabischen Kultur sei die Art der Ansprache allerdings eine andere. Der direkte Kontakt durch Hausbesuche oder Anrufe von Lehrern sei erfolgreicher als briefliche Benachrichtigungen.

chb