Wettanbieter neuer Namensgeber der Trabrennbahn in Karlshorst

Die digibet.wetten.de AG ist ab sofort neuer Namensgeber der Karlshorster Trabrennbahn und beteiligt sich mit mehr als 50 Prozent an der Pferdesportpark (PSP) GmbH, die die Anlage seit gut zwei Jahren bewirtschaftet.

Die digibet.wetten.de AG ist ab sofort neuer Namensgeber der Karlshorster Trabrennbahn und beteiligt sich mit mehr als 50 Prozent an der Pferdesportpark (PSP) GmbH, die die Anlage seit gut zwei Jahren bewirtschaftet. Das Berliner Unternehmen schloß mit der Gesellschaft einen Vertrag über vier Jahre ab und strebt nach Angaben seines Vorstandvorsitzenden, Michael Hopfinger, Investitionen im siebenstelligen Bereich an. Er könne sich auch vorstellen, in den nächsten Jahren das Derby nach Karlshorst zu holen, erklärte Hopfinger. Das wichtigste Traberrennen in Deutschland wird jedes Jahr Anfang August auf der Bahn in Mariendorf ausgetragen.

Nachdem im Dezember 2003 auf der traditionsreichen Bahn an der Wuhlheide zunächst der vermeintlich letzte Renntag ausgetragen worden war, hatte sich der damals neu gegründete Verein Pferdesportpark um die Rettung des Standortes bemüht. Während in den zurückliegenden Jahren 26 bzw. 40 Renntage veranstaltet werden konnten, sind für dieses Jahr bereits 50 Termine gesetzt.

"Besonders froh sind wir darüber, daß wir den Freitagabend als Standardtermin bekommen konnten", erklärte Uwe John, Mitarbeiter des PSP. Für den heutigen Renntag sind elf Wettläufe geplant. Im fünften Lauf, einem so genannten Gästefahren, wird der frühere Fußball-Profi Mario Basler in den Sulky steigen und unter anderem gegen Hopfinger antreten.

ric