BerlinNews

Kundgebung: NPD plant Protestkonzert am S-Bahnhof Schöneweide

Kundgebung

NPD plant Protestkonzert am S-Bahnhof Schöneweide

Die rechtsextreme NPD will einem Zeitungsbericht zufolge am 18. September mit einer Kundgebung und einem Rechtsrockkonzert vor dem S-Bahnhof Schöneweide ihren Wahlkampf für die Abgeordnetenhauswahl 2011 starten. Das habe ihr die NPD bestätigt, berichtet die "Tageszeitung". Bisher sei der Ort geheim gewesen. "Überfremdungsgesetz stoppen" betitele die NPD ihre Veranstaltung, die sich gegen das neue Integrationsgesetz des Senats richtet. Als Redner seien unter anderen NPD-Bundeschef Udo Voigt und der Berliner Landesvorsitzende Uwe Meenen geladen. Nach Angaben der Polizei sind 500 Personen zu der Kundgebung angemeldet.

Berliner Dom

Domgemeinde erhält einen neuen Prediger

Der langjährige Domprediger Friedrich-Wilhelm Hünerbein vollendet heute sein 65. Lebensjahr und scheidet Ende August aus dem Amt. Hünerbein wird am Sonntag in einem Festgottesdienst offiziell verabschiedet, teilte die Domverwaltung mit. Sein Nachfolger als Domprediger, Thomas Müller, soll am 19. September offiziell in das Amt eingeführt werden. Der aus dem Siegerland stammende Theologe war zuletzt Pfarrer in Hagen (Nordrhein-Westfalen) und Gronau im Münsterland.

Sachbeschädigung

Betrunkene beschädigen mehrere Krads in Pankow: Festnahme

In Prenzlauer Berg sind drei Männer von der Polizei wegen Vandalismus festgenommen worden. Ein Anwohner der Sredzkistraße alarmierte am Montag gegen 3.15 Uhr die Polizei, weil die offensichtlich betrunkenen Männer einen Motorroller umgekippt und dadurch beschädigt hatten. Dann zog das Trio weiter an die Wörtherstraße, wo sie zwei Motorräder und einen Roller umstießen. Die Beamten nahmen die Männer im Alter von 35, 35 und 44 Jahren fest.

Fahrzeugmängel

Reisebus aus Serbien von Polizei sichergestellt

Ein Bus mit einer Reisegruppe aus Serbien ist in Charlottenburg von Polizisten aus dem Verkehr gezogen worden. Den Polizisten war der Reisebus eines deutschen Unternehmens an der Wexstraße wegen optischer Mängel aufgefallen. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten unter anderem abgefahrene Reifen, Treibstoffverlust sowie Beschädigungen der Bremsen und des Fahrwerks fest. Das Fahrzeug mit 800 000 gefahrenen Kilometern wurde sichergestellt.