Immobilien

Mietspiegel 2011: Jetzt sind Mieter und Vermieter gefragt

Im Frühsommer 2011 soll der neue Mietspiegel erscheinen, der den Berlinern einen Überblick über die Mietsituation in der Stadt gibt. Nach Auskunft der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung werden dafür in einer repräsentativen Befragung die Daten von rund 8000 Wohnungen erhoben.

Mit der Teilnahme der zufällig ausgewählten Mieter und Vermieter an der Befragung werde eine repräsentative Datengrundlage gesichert, heißt es in einer gestern veröffentlichten Mitteilung. Erhoben werden die Daten vom Institut F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH Hamburg.

In der ersten Phase wird in den kommenden Tagen eine Vielzahl von Haushalten angeschrieben und um die Beantwortung eines Kurzfragebogens gebeten. In der zweiten Phase werden persönliche Interviews mit den anhand des Kurzfragebogens ausgewählten Haushalten geführt. Es werden Fragen zur Wohnungsausstattung, Wohnungsgröße und Miethöhe gestellt. Die Teilnahme ist freiwillig. Alle Daten werden strikt vertraulich behandelt, so die Senatsverwaltung.