Sammlung

Teddybären-Museum kehrt nach Berlin zurück

Mit mehr als 5000 Teddybären und 2000 anderen Plüschtieren gilt sie als größte und älteste Sammlung ihrer Art weltweit: Nach acht Jahren kehrt das Teddybären-Museum nun nach Berlin zurück.

Den neuen Standort in der Innenstadt will die Kunsthistorikerin und Buchautorin Florentine C. Bredow in Kürze bekanntgeben. Seit acht Jahren residiert die Sammlung im oberfränkischen Hof an der Saale. "Das Ambiente in dem alten Gewölbekeller war zwar sehr schön, doch es war schon immer unser Wunsch, wieder eine Bleibe in Berlin zu finden", sagte die 61-Jährige. 1986 hatte Bredow ihr Museum im Kudamm-Karree eröffnet und sich damit schon nach kurzer Zeit einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde gesichert. Zu den ältesten und wertvollsten Exemplaren aus Plüsch und Mohair zählt ein Steiff-Bär aus dem Jahr 1902.