"Zug der Erinnerung"

Gedenkzug hält auch im Bahnhof Schöneweide

Der "Zug der Erinnerung" macht ab Sonnabend in Berlin Station. Er kann zunächst am Bahnhof Grunewald halten, am 17. und 18. Mai auch am Bahnhof Schöneweide, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn gestern mitteilte.

In den Waggons erinnern Fotos und Dokumente an das Schicksal vor allem der Kinder und Jugendlichen, die von der Reichsbahn in die nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden. Mit der Ausstellung will der Verein "Zug der Erinnerung" seit 2007 auf die Beteiligung auch der Bahn am Massenmord hinweisen.

Wie der Bahn-Sprecher weiter erklärte, erhält der Zug keine Genehmigung für einen Halt am Bahnhof Spandau. Der Bezirk habe dem Trägerverein angeboten, die Ausstellung alternativ im evangelischen Johannisstift zu präsentieren. Zudem habe die Bahn dem Verein vorgeschlagen, am Bahnhof Potsdamer Platz einen Stopp einzulegen.

Auch am Bahnhof Friedrichstraße sei dies möglich, so der Sprecher. Der Zug dürfe dann jedoch nicht mit der Dampflok einfahren, sondern müsse in den Bahnhof gezogen werden.