Extremismus

Thor Steinar: Anzeige gegen Ladeninhaber

Lorenz Postler, SPD-Bezirksverordneter und ehemaliger Stadtrat in Friedrichshain-Kreuzberg, hat bei der Polizei Strafanzeige gegen den seit Wochen heftig umstrittenen Thor-Steinar-Laden in Friedrichshain gestellt.

Der Vorwurf lautet auf "Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener". Hintergrund der Anzeige laut Postler: Das Geschäft, das Kleidung der in der rechtsradikalen Szene beliebten Marke Thor Steinar vertreibt, befindet sich in einem Gebäude, in dem 1933 mehr als 100 Antifaschisten von Nazis gefoltert und einige ermordet wurden. Wenige Schritte neben dem Ladeneingang erinnert eine Gedenktafel an den sogenannten "Mörderkeller".

Die Marke Thor Steinar ist wegen der Verwendung bestimmter Symbole bei Neonazis beliebt. Das Tragen der Kleidung ist in vielen öffentlichen Gebäuden verboten. Seit Eröffnung des Ladens in Friedrichshain Anfang März ist es - wie berichtet - wiederholt zu Protesten linker Gruppen gekommen.