Die Mutmacher

Genug zu tun für 2000 Leute - Bombardier bleibt am Zug

Marc Diening gibt sich vorsichtig und bedächtig. Auf keinen Fall will er den Eindruck von Euphorie erwecken. Und doch ist der 33 Jahre alte Chef des Bombardier-Werks in Hennigsdorf in einer Lage, um die ihn viele andere Industriebetriebe beneiden dürften.

Die 2000 Mitarbeiter haben gut zu tun. Bombardier profitiert von der starken Nachfrage nach Schienenfahrzeugen, also Waggons, Triebwagen, U-Bahnen, Straßenbahnen. "Kurzfristig gibt es bei uns keine Probleme", sagt Diening.

Wie viele Industrieunternehmen können das in Deutschland schon von sich behaupten? Hiobsbotschaften werden aus den Betrieben gesendet. Neue Bestellungen bleiben aus oder werden storniert. Im Dezember des vergangenen Jahres brachen die Aufträge im Jahresvergleich um 25 Prozent ein. Die Maschinenbauer, Deutschlands Vorzeigebranche, verloren im Januar gar 42 Prozent ihrer Aufträge - ein historisches Tief.

Vor diesem Hintergrund ist Dienings Zurückhaltung verständlich. Doch gleichzeitig ist man bei Bombardier in Hennigsdorf noch relativ sorgenfrei. Die Mitarbeiter bauen derzeit S-Bahn-Triebwagen für die Deutsche Bahn, Dieselloks für Schweden und die neue U-Bahn für Singapur. Es ist so viel zu tun, dass vergangenes Jahr 150 Leute in dem Werk nördlich der Hauptstadt eingestellt wurden. In diesem Jahr könnten noch einige Ingenieure hinzukommen.

Allerdings sind Schienenfahrzeughersteller in einer besonderen Situation. Die Aufträge für Züge und Waggons werden mit großem zeitlichen Vorlauf vergeben. Und die Bestellungen werden dann über mehrere Jahre in Werken wie in Hennigsdorf abgearbeitet.

"Der Passagierverkehr ist in den vergangenen Jahren gestiegen und damit der Bedarf nach neuen Zügen", sagt Diening. Diese Aufträge aus Aufschwungszeiten sorgen nun für Arbeit. Doch Diening weiß auch, dass bald neue Bestellungen hermüssen, beispielsweise für die neuen Intercitys der Deutschen Bahn, für die gerade die Ausschreibung läuft. Sonst könnte Bombardier ausgerechnet im nächsten Aufschwung eine Flaute ereilen.

( hev )