Statistik

In Berlin werden die meisten Autos geklaut

| Lesedauer: 3 Minuten
Axel Lier

In Berlin werden so viele Autos entwendet wie nirgendwo sonst in Deutschland. Im vergangenen Jahr haben Diebe in der Hauptstadt 2213 versicherte Fahrzeuge gestohlen, wie ein Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilte.

In Berlin werden so viele Autos entwendet wie nirgendwo sonst in Deutschland. Im vergangenen Jahr haben Diebe in der Hauptstadt 2213 versicherte Fahrzeuge gestohlen, wie ein Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilte. "Die Diebstahlsquote pro 1000 Fahrzeugen ist mit 2,7 die höchste in ganz Deutschland", sagte Stephan Schweda vom GDV. In der Statistik folgen Hamburg (1,6), Brandenburg (1,0) und Mecklenburg-Vorpommern (1,0). Bundesweit allerdings sei die Quote auf den niedrigsten Stand seit langem: Während 1996 noch fast 76 266 Wagen entwendet wurden, waren es 2006 nur 18 965.

"In Berlin spielt die Nähe zur Grenze nach Osteuropa eine große Rolle", so Stephan Schweda. Außerdem könne in der Hauptstadt zielgerichtet aus einem großen Angebot ausgesucht und gestohlen werden; die Diebe seien danach "schnell weg", wie der GDV-Sprecher sagte.

Polizei registrierte 5400 Fälle

Die Berliner Polizei hingegen weist für das vergangene Jahr beim Thema Kfz-Diebstahl eine weitaus größere Zahl auf: 5446 Diebstähle sind von den Beamten erfasst worden, 586 Fälle davon konnten aufgeklärt werden; noch in 2005 lag die Zahl bei 6084, die aufgeklärten Taten wurden mit 662 angegeben. "Wir verzeichnen langfristig eine kontinuierliche Abnahme in diesem Deliktfeld", sagte ein Polizeisprecher. Knapp 70 Prozent der Tatverdächtigen in 2006 waren älter als 21 Jahre. Außerdem sei mit 37,5 Prozent ein überdurchschnittlicher Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger zu verzeichnen gewesen.

"Der Unterschied zwischen den Zahlen der Polizei und unseren Fakten erklärt sich daraus, dass sich unsere Daten auf versicherte Auto beziehen", erläuterte GDV-Sprecher Schweda. Fahrer, die weder Teil- noch Vollkasko für ihr Fahrzeug abgeschlossen hätten, seien deshalb auch nicht erfasst worden.

Den bundesweiten GDV-Zahlen zufolge wurden der Golf IV R32 sowie der BMW X5 3.0 D am häufigsten gestohlen. "Auf Platz drei in der Beliebtheitsskala folgt ein weiteres Fahrzeug der VW-Gruppe, die Großlimousine VW Caravelle", so Schweda. Der Porsche Cayenne 4.5, Spitzenreiter von 2005, sei auf Platz vier abgerutscht. Insgesamt kämen 11,1 Porsche pro 1000 versicherte Fahrzeuge mit einer durchschnittlichen Entschädigungssumme von fast 59 000 Euro abhanden. Ebenfalls beliebt bei den Dieben: Der Audi Q7 3.0 TDI, der Audi S6 4.4 V8 Quattro und der Golf III VR6. Weniger attraktiv waren die Marken Seat, Fiat, Rover und Ford. Die Kosten für die Entschädigungen sanken um 16,5 Prozent auf insgesamt 211,4 Millionen Euro.

Bei Dieben beliebt: Geländefahrzeuge

Weitere Diebstahl-Trends: Geländewagen mit Allradantrieb und Autos, die zwölf Jahre oder älter sind. Dies liege nach GDV-Angaben vermutlich unter anderem daran, dass die Sicherungstechnik im Gegensatz zu neueren Fahrzeugen leichter überwunden werden kann. Außerdem scheine die Nachfrage nach Ersatzteilen bei den älteren Wagen besonders hoch zu sein. "Die Autos werden gestohlen, in Zwischenlagern auseinandermontiert, über die Grenze geschafft und die einzelnen Teile dort verkauft", sagte Schweda.