Bildung

Schnelle Hilfe aus dem World Wide Web

Anna hat Schwierigkeiten mit Mathe. "Ohne Nachhilfe würde ich wahrscheinlich durchrasseln", sagt die 14-Jährige.

Sie besucht die 9. Klasse, in einem Jahr stehen die Prüfungen für den mittleren Schulabschluss an. "Die Mathelehrerin hängt zurück im Stoff und rast jetzt durch den Lehrplan", sagt Anna, zum Üben bleibe da keine Zeit.

Ihren Nachhilfelehrer hat sie auf der Internetplattform www.erstenachhilfe.de gefunden. Hier treffen Schüler auf Lehrer, Studenten oder auf Gleichaltrige. Einige bilden sogenannte Tandems, die kostengünstigste Variante. Der eine hilft in Chemie, dafür bekommt er Hilfe in Englisch. Insgesamt sind auf der Internetseite schon 15 000 Nachhilfelehrer registriert. Denn auch der Gründer der Plattform ist Berliner. Sascha Hausig ist Doktorand an der Uni. Er gibt schon seit Jahren Nachhilfe. "Ich wollte, dass Schüler und Lehrer einfach und kostengünstig zueinander finden, ohne zwischengeschaltete Agenturen", sagt Hausig. Sein Ideal ist, dass sich möglichst viele Tandems bilden. Sich auf der Seite zu registrieren ist kostenlos.

www.erstenachhilfe.de