Bildung

Aus für Berlin-Lexikon im Internet

Warum wird die Figur auf der Siegessäule als "Gold-Else" bezeichnet, wie kam die Charité zu ihrem Namen und auf welcher Länge schlängelt sich der Landwehrkanal durch die Stadt?

Wer Antworten auf diese und viele andere Fragen zu Berlin suchte, der hatte mit dem Internet-Angebot des Luisenstädtischen Bildungsvereins eine schnelle, fundierte und zudem einfach zu handhabende Informationsquelle. Unter seiner Internet-Adresse " www.luise-berlin.de " offerierte der fast ausschließlich ehrenamtlich arbeitende Bildungsverein mit "Berlin von A bis Z" ein Lexikon zur Stadtentwicklung, Chronik und Gegenwart der deutschen Hauptstadt. Doch nun ist die Nutzung der Datenbank mit 26 566 Stichworten nicht mehr möglich. "Zu unserem Bedauern müssen wir mit sofortiger Wirkung unser Angebot vom Netz nehmen", heißt es in einer Erklärung des Vereins. Grund dafür sei das Ausbleiben der finanziellen Förderung durch den Senat. Zwar hat die Internetplattform, so der Verein, den umfassendsten Zugang zu Personen, zur Geschichte und zum öffentlichen Raum der deutschen Hauptstadt Berlin geboten. Doch das sei "für den Senat von Berlin allerdings kein hinreichender Grund, uns mit der Bereitstellung finanzieller Mittel für das Betreiben dieser Seiten im Internet zu unterstützen." Ein Sprecher der Senatskulturverwaltung bestätigte diese Entscheidung. Dem Verein sei aber alternativ eine Zusammenarbeit mit dem Berliner Stadtmuseum angeboten worden. Das habe aber offenbar nicht geklappt.

( )