MTV am Osthafen eingezogen

Foto: MS KR CL

Gestern war es so weit. Fast unbemerkt hat MTV Deutschland in seiner neuen Zentrale im Osthafen das Zepter von Bauherr und Investor Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft (Behala) übernommen. Während Mitarbeiter von Umzugsunternehmen Kartons schleppten und Handwerker noch mit Feinarbeiten beschäftigt waren, machte ab 14 Uhr Behala-Geschäftsführer Horst Schuberth mit drei leitenden MTV-Mitarbeitern und den Architekten von Künzel und Gifhorn aus Berlin einen abschließenden Rundgang durch das Gebäude.

"Heute findet gewissermaßen die Inbetriebnahme durch MTV statt", sagte Schuberth. Die offizielle Eröffnung des Gebäudes soll erst am 18. Mai im Beisein von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit gefeiert werden.

"Wenn mir einer vor drei Wochen gesagt hätte, dass wir das schaffen, hätte ich es nicht geglaubt", sagte Holger Letzel, Kaufmännischer Direktor von MTV. Zuletzt war er zweimal in der Woche vor Ort, um nach dem Rechten zu sehen. Seit Donnerstag kommen nach und nach Lastwagen aus München an. Der letzte wird noch am Sonntag erwartet. Dann wird auch unter Hochdruck die EDV aufgestellt und verkabelt werden, damit am Montag punkt 10 Uhr mehr als 100 Mitarbeiter mit der Arbeit beginnen können.

Horst Schuberth ist stolz darauf, dass das Gebäude nach nur sieben Monaten reiner Bauzeit bezugsfertig ist. Mit Wohlwollen beobachtet er auch die Sogwirkung, die der weltbekannte Musiksender auf andere Unternehmen aus der Medienbranche ausübt. "Es gibt Investoren, die an dem Grundstück zwischen MTV und dem Spreespeicher neben Universal Interesse angemeldet haben", sagte der Behala-Chef. "Man hat die Idee, dort eine Bummel-Meile mit Geschäften, Kultur- und Erlebnisangeboten entstehen zu lassen", so Schuberth.

Ein Problem für dieses Vorhaben könnte der Plan von Franz Schulz (Grüne), Baustadtrat in Friedrichshain-Kreuzberg, sein, wonach der Anteil an Wohnungen auf dieser Fläche 20 Prozent betragen solle. "Es wird momentan allerdings auch diskutiert, die Wohnungen eher am Rand, also auf der Brachfläche hinter der Lagerhalle 2, die neben MTV steht, und der Elsenbrücke zu bauen", so Schuberth.

Für das Verwaltungsgebäude direkt neben dem Musiksender gibt es bereits konkretere Pläne: "In der kommenden Woche wird der Kaufvertrag unterzeichnet. Es wird noch ein Unternehmen einziehen, das etwas mit Medien zu tun hat."

Dass in die Lagerhalle an der Stralauer Allee 7 MTV eingezogen ist, ist von außen nicht zu erkennen. "Das MTV-Logo wird frühestens ab Juni an der Hausfassade hängen. Wir sind uns noch nicht einig über das Design", sagte Letzel. Auch ohne Markenzeichen - der Chef von MTV International, William Roedy, zeigte sich bei einem Besuch vor drei Tagen hellauf begeistert vom neuen Domizil.