Info: KPM-Historie

Das 1763 von Friedrich II. erworbene Unternehmen kann heute auf einen Bestand von mehr als 18 000 Formen zurückgreifen, rund 2500 davon werden noch für die aktuelle Fertigung verwand. Vor der KPM gab es in Berlin bereits die 1710 gegründete "Manufacture de Porcelaine de Berlin", die aber bereits 1757 wieder schloss. 1761 begann der Kaufmann Johann Ernst Gotzkowsky mit der Porzellanherstellung, die drei Jahre später Pleite machte.

k.r.