RBB-Reformer kippen Berliner "Rückblende" aus dem Programm

Berliner Fernsehzuschauer werden traurig sein: Im Zusammenhang mit der Programmreform beim RBB (Rundfunk Berlin Brandenburg) zum 1. März wird - neben der Talkshow "Alex" - auch die "Rückblende" vom Bildschirm verschwinden. Diese Sendung mit "Abendschau"-Beiträgen aus dem "Berlin vor 25 Jahren" hat nach der Fusion zwischen SFB und ORB keinen Platz mehr. Schade, denn die nostalgische Tele-Rückschau hat in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Zuschauerresonanz erfahren und ihre Quoten mehr als verdoppelt. Erst am vergangenen Montag freuten sich die Macher über 230 000 Zuschauer - Rekord! Genauso viele sahen an diesem Tag die Berliner "Abendschau". Dennoch - so wollen es die RBB-Verantwortlichen - soll die "Rückblende" ausgeblendet werden.

Beim ehemaligen SFB an der Masurenallee, wo sich die Freude über die Senderfusion ohnehin in Grenzen hält, ist man über die Maßnahme nicht sonderlich überrascht. "Alles, was an das alte West-Berlin und an den SFB erinnert, soll nach Möglichkeit ausgemerzt werden", sagt ein Mitarbeiter, der nicht genannt werden möchte.

Siegfried Wiechmann, früher "Abendschau"-Redakteur und auch nach seinem Ausscheiden beim SFB Moderator der "Rückblende", hätte gern weitergemacht. Ebenso sein Mitstreiter Siegfried Schenk, SFB-Urgestein und gleichfalls pensioniert. Er stellt die Beiträge zusammen, die Wiechmann montags um 21.45 Uhr präsentiert (Wiederholungen: Sa. 9 Uhr, So. 18 Uhr).

Wiechmann: "Die Sendung hat Erfolg und verursacht kaum Kosten. Die Beiträge sind archiviert und gehören dem Sender. Produziert wird am Sonnabend, wenn das das Studio ohnehin besetzt ist. Eigentlich fallen nur zwei geringe Honorare für zwei Pensionäre an."

Ins Leben gerufen hatte die "Rückblende" vor 15 Jahren der frühere "Abendschau"-Moderator Alexander von Bentheim, der die Sendung auch moderierte. Seine Nachfolger waren Guido Weber, Siegfried Schenk und Siegfried Wiechmann. Letztere haben RBB-Fernsehdirektor Heim in einem Brief gebeten, zu überprüfen, ob sich im neuen Programmschema nicht eine Lücke für die "Rückblende" finden lässt. Der Hauptabteilungsleiter des Ressort "Modernes Leben" hat die "Rückblender" jedoch wissen lassen, dass ihre Sendung im Februar ausläuft.

phil