Verdienstkreuz: Bundespräsident ehrt Seyran Ates

Bundespräsident Horst Köhler zeichnet erstmals bei einer Ordensverleihung ausschließlich Frauen mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Bundespräsident Horst Köhler zeichnet erstmals bei einer Ordensverleihung ausschließlich Frauen mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Zu den 20 für ihre Verdienste Geehrten gehören "Tatort"-Kommissarin Ulrike Folkerts, die Berliner Anwältin und Menschenrechtlerin Seyran Ates und die Verlegerin Christine Bechtle-Kobarg, teilte das Präsidialamt am Freitag in Berlin mit.

Mit dieser Auszeichnung will Köhler "das Bewusstsein für die vielfältigen, beeindruckenden Leistungen stärken, die Frauen in unserem Land erbringen".

Die Schauspielerin Ulrike Folkerts engagiert sich für ein weltweites Verbot aller Landminen sowie für Straßenkinder und ehemalige Kindersoldaten in Burundi. Populär wurde sie als Hauptkommissarin Lena Odenthal in mehr als 40 Tatortkrimis.

Die Berliner türkischstämmige Rechtsanwältin Seyran Ates setzt sich für misshandelte und zwangsverheiratete Mädchen und Frauen aus muslimischen Ländern ein und wurde schon mehrfach bedroht. "Ihre eigene Biografie ist ein glaubwürdiges Beispiel dafür, wie Integration gelingen kann", heißt es in der Begründung für die Auszeichnung.

Bei der Verlegerin der "Esslinger Zeitung", Christine Bechtle-Kobarg, würdigt Köhler ihr bürgerschaftliches Engagement. Sie engagiere sich seit fast zwei Jahrzehnten für bedürftige Menschen, heißt es in der Laudatio.

Die Bundesverdienstkreuze wird Bundespräsident Horst Köhler am 21. Juni im Schloss Bellevue überreichen. dpa