Unternehmen

Staffelt wird Lobbyist für Luftfahrtkonzern

Mit Ditmar Staffelt verabschiedet sich einer der bekanntesten Berliner Sozialdemokraten nach mehr als 30 Jahren aus der Politik und wird Lobbyist. Der 59-Jährige legt sein Bundestagsmandat nieder und wird ab 1. Januar 2009 Vorstandsbeauftragter für Politik und Regierungsangelegenheiten beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Das teilte der Konzern mit. Der Neuköllner war bis 2005 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt.

Seine Neuköllner Parteifreunde wurden von Staffelts Schritt überrascht. In einem Brief an seine Genossen lässt der promovierte Politikwissenschaftler aber eine wachsende Distanz zur SPD erkennen. Die "Politik unserer Partei" habe ihm "in den letzten Jahren besonders oft Kopfschmerzen bereitet", schrieb der in der Parteirechten verortete Politiker.

In den Bundestag rückt die Vorsitzende der Berliner Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, Eva Högl, nach, die sich 2009 im Wahlkreis Mitte um ein Bundestagsmandat bewirbt. Ob sie Staffelt in Neukölln beerbt, ist aber fraglich. Der Kreisvorsitzende Fritz Felgentreu (40), Sprecher der Rechten in der Berliner SPD und Vize-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, habe den ersten Zugriff auf die Kandidatur, hieß es aus dem Kreisvorstand. Staffelt war 1992 bis 1994 Landeschef der Berliner SPD und saß von 1979 bis 1998 im Berliner Abgeordnetenhaus, von 1989 bis 1994 führte er als Vorsitzender die SPD-Fraktion. Seit 1998 sitzt der Wirtschaftsexperte im Bundestag, zuletzt holte er 2005 den Wahlkreis Neukölln direkt gegen den Ex-Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU). Staffelt gilt unter anderem als einer der Architekten der Berliner Bankgesellschaft, die in den 90er-Jahren aus der Fusion von Landesbank, Berliner Bank und BerlinHyp entstanden war und später vom Senat mit Milliardenhilfen vor der Pleite gerettet werden musste.

Staffelt ist mit der Grünen-Bundestagsabgeordneten Grietje Bettin (33) verheiratet, die seinen Namen annahm und im Juli ein Mädchen zur Welt brachte.

( jof )