Jetzt freischalten!
Historie

Wie aus Rixdorf Neukölln wurde

"Es braucht nur der Name erwähnt zu werden, überall begegnet man der Auffassung, dass es ein Ort sei, wo kein anständiger Mensch leben könne." So schrieb das Königliche Hauptsteueramt am 28. Januar 1908 über seinen Sitz in Rixdorf. Die betrübten Beamten klagten: Durch die billigen Mieten zögen "all jene Elemente" dorthin, die im Rest Berlins kein Auskommen fänden.

Jetzt freischalten!
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.