Schaustelle Berlin zog 2,5 Millionen Besucher an

Mit der Langen Nacht der Museen endet an diesem Wochenende nach über 400 Veranstaltungen und Events die Schaustelle Berlin. Wolfram von Fritsch von «Partner für Berlin» zog gestern Bilanz und freute sich über mehr als 2,5 Millionen Besucher. Auch im siebten Schaustellen-Sommer habe sich das Sommer-Happening mit einem Zuwachs von 500 000 Neugierigen als Publikumsmagnet erwiesen.

Neben der Christopher-Street-Day- sowie der Love-Parade mit jeweils mehr als einer halben Million Teilnehmer sei mit 110 000 Besuchern vor allem der «Staatsbesuch» in den Gebäuden der Bundesregierung der Hauptanziehungspunkt gewesen. Beim «All Nations Festival» konnten 6000 Menschen die hiesigen Botschaften besuchen.

Doch selbst das Interesse an Baustellen scheint ungebrochen. So hatten 100 Besucher exklusiv die Möglichkeit den neuen Lehrter Bahnhof auf allen Ebenen zu besichtigen. «Wir hätten ein Mehrfaches der Tickets verkaufen können», sagte von Fritsch.

Auch in Zukunft soll es beim bewährten Strickmuster bleiben: Mit dem Stadtschloss und dem Großflughafen in Schönefeld blieben in den nächsten Jahren weitere Schaustellen-Highlights garantiert. hps