Senator rügt Ablehnung von Moscheebau

Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und der islamische Verein Inssan haben die Ablehnung einer Bauvoranfrage für eine Moschee in Charlottenburg kritisiert.

Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und der islamische Verein Inssan haben die Ablehnung einer Bauvoranfrage für eine Moschee in Charlottenburg kritisiert. "Auch in Gewerbegebieten können Moscheen oder Kirchen errichtet werden", sagte Körting. Entgegen der jüngst bekannt gewordenen Studie einer Bürgerinitiative trete Inssan nach Einschätzung des Berliner Verfassungsschutzes "absolut gewaltfrei" auf. Islamischen Vereinen sollte mit Dialogbereitschaft begegnet werden.

Der Bescheid des zuständigen Bezirksamtes sei ein Schaden für das Zusammenleben und "Wasser auf die Mühlen von Muslimen", die eine Integration in die deutsche Gesellschaft ablehnen, sagte Inssan-Vorstandsmitglied Imran Sagir. epd