Alkoholmissbrauch

Experten warnen Schwangere vor "Kampftrinken"

Der ungebrochene Trend zum "Kampftrinken" bei Berliner Jugendlichen macht Suchtberatern nun auch bei den Schwangerschaften junger Frauen Sorge.

Alkohol berge nicht nur Gesundheitsgefahren für die Jugendlichen selbst, sondern auch erhebliche Risiken für deren ungeborene Kinder, warnt die Berliner Beratungsstelle für alkoholgeschädigte Kinder. Zum Internationalen Tag des alkoholgeschädigten Kindes morgen fordern Suchtberater deutlichere Hinweise auf die Gefahren des Alkohols während der Schwangerschaft - insbesondere für Jugendliche.

Nach Schätzungen der Beratungsstelle kommen in Deutschland jedes Jahr rund 4000 Babys mit einer Behinderung zur Welt, weil ihre Mütter während der Schwangerschaft Alkohol tranken. Folgen können verminderte Intelligenz oder eine schwere geistige Behinderung sein.