Leuchtmittel

Zubehör-Glühlampen: Sieben Mal „sehr gut“ im „Auto Bild“-Test

Wer besser sehen will, der kann in Halogen-Glühlampen aus dem Zubehör investieren.

Dabei muss man nicht zum allerteuersten Leuchtmittel greifen, doch absolute Billigangebote fallen in der Regel durch. Das hat ein Test des Magazins „Auto Bild“ jetzt ergeben.

Insgesamt 20 verschiedene Lampen des Halogenstandards H7 hat das Magazin dazu unter die Lupe genommen. Immerhin sieben davon schneiden mit der Note „sehr gut“ ab. Sieger des Tests ist die Glühlampe „Osram Night Breaker +90 %“, für die man pro Paar rund 22 Euro investieren muss. Punktgleich dahinter liegen die Modelle „Philips Vision Plus +60%„ und „Unitec 77839 2x H7“. Interessant daran ist, dass es damit eins der günstigeren Fabrikate im Test in die Spitzengruppe schaffte – 8,33 je Paar kosten die Unitec-Glühlampen. Ebenfalls ein „sehr gut“ erhielten die H7-Lampen von White Power, die mit 8,60 Euro ebenfalls zu den billigeren Angeboten zählen.

Der absolute Preisbrecher im Test erhielt allerdings keine gute Wertung: Mangelhaft schnitt die KBLAMPA für 2,18 Euro ab. Andere Billigmodelle wie Otopo Lampadine Auto Xenon (6,01 Euro) und Dectane XE.Ray Ultra White (8,54 Euro) erhielten sogar ein „ungenügend“.

Den preiswertesten und schnellsten Weg zu besserem Licht konnte die Zeitschrift allerdings nicht testen: Gerade im Winter verschmutzen die Leuchtengläser schnell. Wer sie sauber hält, kann unter Umständen eine strahlende Überraschung erleben.