US-Wahl

Wer hat was gesagt? Denkwürdige Zitate im US-Wahlkampf

Die Kandidaten sprachen von Betrug, Sexismus, Wahlmanipulation: Einige Zitate des Wahlkampfes in den USA werden in Erinnerung bleiben.

Die meisten derben Sprüche – wen wundert es – kamen im Wahlkampf von Donald Trump.

Die meisten derben Sprüche – wen wundert es – kamen im Wahlkampf von Donald Trump.

Foto: CARLO ALLEGRI / REUTERS

Washington.  Die Präsidentschaftskandidaten haben im US-Wahlkampf nicht mit markigen Sprüchen gespart. Ein Überblick über besonders denkwürdige Zitate der Kandidaten.

  • „Ich werde eine große Mauer bauen – und niemand baut Mauern besser als ich, glauben Sie mir. Und ich baue sie sehr kostengünstig. Ich werde eine große Mauer an unserer Südgrenze bauen, und ich werde Mexiko für diese Mauer zahlen lassen.“

(Der Republikaner Donald Trump bei der Verkündung seiner Kandidatur am 16. Juni 2015)

  • „Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität, sie sind Vergewaltiger, und einige, nehme ich an, sind auch nette Leute.“

(Trump im Juli 2015 über mexikanische Einwanderer)

  • „Donald Trump fordert eine totale Schließung der Grenzen für Muslime, bis unsere Landesvertreter wissen, was vor sich geht.“

(Trump in einer Presseerklärung vom 7. Dezember 2015)

  • „Er ist dabei, der beste Rekrutierer für den IS zu werden.“

(Reaktion der demokratischen Kandidatin Hillary Clintons auf Trumps Forderung nach einem Einreiseverbot für Muslime)

  • „Stellen wir uns doch einmal vor, Trump hätte nicht nur seinen Twitteraccount zur Verfügung, wenn er wütend wird, sondern das gesamte Waffenarsenal der USA.“

(Clinton am 2. Juni 2016 in San Diego über ihren Konkurrenten)

  • „Schlechter Auftritt der betrügerischen Hillary! Liest ärmlich vom Teleprompter ab! Sie sieht nicht mal präsidiabel aus!“

(Trumps Reaktion auf Clintons Warnung, ihm das US-Waffenarsenal anzuvertrauen)

  • „Ich sage Ihnen eins: Hillary Clinton muss ins Gefängnis. Ehrlich,Leute - sie ist sowas von schuldig.“

(Trump im Juni mit Blick auf die E-Mail-Affäre um seine Rivalin)

  • „Donald Trump kann nicht einmal mit der Rauheit eines Präsidentschaftswahlkampfs umgehen. Er verliert bei der geringsten Provokation gleich die Nerven.“

(Clinton am 28. Juli beim Parteitag der Demokraten in Philadelphia)

  • „Ich befürchte, dass die Wahl manipuliert wird.“

(Trump am 1. August in Columbus über die Präsidentschaftswahl)

  • „Der IS verehrt Präsident Obama. Er ist der Gründer des IS.(...) Und ich würde sagen, die Co-Gründerin ist die korrupte Hillary Clinton.“

(Trump am 10. August in Sunrise)

  • „Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden, und ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist. Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, das niemand geglaubt hat, je zu sehen.“

(Trump am 15. August in einer außenpolitischen Rede in Youngstown/ Ohio)

  • „Sie könnte jetzt in diesen Saal kommen und jemanden vor den Augen von 20.000 Menschen erschießen, genau mitten ins Herz, und sie würde nicht strafrechtlich verfolgt. Das ist es, was vor sich geht.“

(Trump am 9. September in Florida über Clinton mit Bezug auf die E-Mail-Affäre)

  • „Das ist nicht das richtige Naturell, um Commander-in-Chief zu sein. Ein Mann, der von einem Tweet provoziert wird, sollte nicht in der Nähe der nuklearen Codes sein.“

(Clinton beim ersten TV-Duell am 27. September)

  • „Ich habe einen Fehler gemacht, private Konten genutzt zu haben.“

(Clinton über ihre E-Mail-Affäre beim ersten TV-Duell am 27. September)

  • „Donald, ich weiß, du lebst in deiner eigenen Realität.“

(Clinton beim ersten TV-Duell am 27. September)

  • „Ich habe eine viel bessere Urteilsfähigkeit als sie. Ich habe auch ein viel besseres Naturell als sie. Mein größter Vorteil ist mein Temperament. Ich habe ein gewinnendes Naturell. Ich weiß zu gewinnen.“

(Trump beim ersten TV-Duell am 27. September)

  • „Sie ist fies, aber ich kann fieser sein, als sie es jemals kann.“

(Trump in der „New York Times“ vom 1. Oktober)

  • „Niemand hat mehr Respekt für Frauen als ich.“

(Trump in der zweiten TV-Debatte am 10. Oktober über den Vorwurf, frauenfeindlich zu sein)

  • „Das war ein „Umkleideraumgespräch“. Ich bin nicht stolz darauf. Ich entschuldige mich bei meiner Familie, ich entschuldige mich beim amerikanischen Volk.“

(Trump in der zweiten TV-Debatte am 10. Oktober über ein Video von 2005 mit vulgären Äußerungen über Frauen)

  • „Weil du dann im Gefängnis wärst.“

(Trump in der zweiten TV-Debatte am 10. Oktober über die Aussage seiner Konkurrentin, es sei gut, dass Trump nicht für Gesetze zuständig sei)

  • „Russland hat entschieden, wen es als Präsidenten der USA sehen will – und das bin nicht ich.“

(Clinton in der zweiten TV-Debatte am 10. Oktober über Russlands angeblichen Wunschkandidaten Donald Trump)

  • „An dem Tag, als ich im Situation Room saß und zusah, wie Osama bin Laden bei einer Razzia unschädlich gemacht wurde, hat er (Trump) gerade die Fernsehshow „Celebrity Apprentice“ moderiert.“

(Clinton beim dritten TV-Duell am 19. Oktober über die politische Erfahrung Trumps)

  • „Ich werde die Ergebnisse dieser großen und historischen Präsidentschaftswahl völlig akzeptieren, wenn ich gewinne.“

(Trump am 20. Oktober in Delaware)

  • „Das ist die größte Geschichte seit Watergate.“

(Trump am 28. Oktober zum neuen Wirbel um Clintons E-Mail-Affäre) (dpa)